23. April 2022
Schnelsen

Plan-Entwurf für die neue Wache liegt aus

Schnelsen96 Stellungnahmen noch möglich

Im Bereich Schleswiger Damm/Wendlohstraße soll die neue Wache der Berufsfeuerwehr Hamburg entstehen Karte: Freie Hansestadt Hamburg, Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung

SCHNELSEN Bis Mittwoch, 11. Mai, liegt der Entwurf des neuen Bebauungsplans „Schnelsen 96“ im Bezirksamt Eimsbüttel im 11. Stock öffentlich aus. Bürger/-innen können sich hier oder auch online unter bauleitplanung.hamburg.de (Stichwort „Schnelsen96“) einen ersten Eindruck verschaffen.

Während der öffentlichen Auslegung können die Planungsunterlagen eingesehen und schriftliche oder mündliche Stellungnahmen zu dem Bebauungsplan-Entwurf vorgebracht werden. Online können ebenfalls Kommentare abgegeben werden. Durch den Bebauungsplan sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für den Bau einer Feuer- und Rettungswache geschaffen werden. Die neue Feuerwache soll den Objekt- und Grundschutz des Tunnelabschnitts Schnelsen der Autobahn 7 sowie die rettungsdienstlichen Bedarfe der Stadtteile Schnelsen und Niendorf sicherstellen.

Außerdem soll der am nördlichen Plangebietsrand verlaufende Weg Sassenhof als Fuß- und Radweg gesichert werden, damit Mitarbeiter die neue Wache zu Fuß oder mit dem Rad erreichen können. Aktuell gibt es dort keinen Fuß- oder Radweg. Im Februar 2020 wurde der erste Bebauungsplan-Entwurf für „Schnelsen 96“ öffentlich vorgestellt.

Anwohner und Bürger äußerten Kritik: Sie befürchteten, dass durch Einsätze mit Blaulicht und Martinshorn rund um die Uhr und den zusätzlichen Verkehr der Immobilienwert sowie die Wohn- und Lebensqualität sinken werden. Ursprünglich war der Baubeginn für Anfang 2022 geplant, Ende 2023 sollte die Wache fertig sein.

Auch interessant