2. Oktober 2021
Schnelsen

Im Prozess der Abstimmung

„2022 soll das Wohnhaus bezugsfähig sein“

Idyllisch, aber dem Verfall preisgegeben: Behörden und Investor verhandeln immer noch über die Arbeiten am Sassenhof und deren Finanzierung

Idyllisch, aber dem Verfall preisgegeben: Behörden und Investor verhandeln immer noch über die Arbeiten am Sassenhof und deren Finanzierung

SCHNELSEN Verriegelt und mit Stacheldraht umzäunt ist das Gelände des Sassenhofes in Schnelsen. Das Tor zum Gelände auf der Rückseite ist mit einem Schloss gesichert. „Wir müssen uns vor dem Vandalismus schützen“, sagte der Vertreter des Eigentümers beim vergangenen Regionalausschuss. Zusätzlich sei eine Video- und Lichtanlage installiert worden, erklärte er.

Damit das Wohnhaus nicht weiter dem Verfall preisgegeben werde, sei das kurzfristige Ziel des Eigentümers, es bis zur Mitte des Jahres 2022 bezugsfertig zu machen. Langfristig sei das Ziel, alle vier erhaltenswerten Bestandsgebäude zu sanieren und nutzbar zu machen. Dies solle bis zum Jahre 2025/26 geschehen. Bis dahin würden Maßnahmen zur weiteren Sicherung des Gebäudebestands getroffen.

Bund fördert Sanierung

Bevor die Arbeiten jedoch beginnen können, müsse aber der Prozess der Abstimmung mit den Ämtern abgeschlossen sein, sagt Matthias Linnenbrügger, Sprecher der Unternehmensgruppe Imvest. „Wir haben nach dem Kauf des Grundstücks gemeinsam mit dem Bezirk und der Denkmalschutzbehörde intensiv an einem Sanierungskonzept gearbeitet. Dabei wurde die Möglichkeit einer Bundesförderung erörtert und schließlich der Antrag mit städtischer Unterstützung gestellt. Wir freuen uns sehr, dass sich der Bund in diesem Maß beteiligt und den Sassenhof als wichtiges Denkmal der dörflichen Geschichte im Hamburger Nordwesten ansieht“, so Linnenbrügger. Die 1,4 Millionen Euro werden für die Wiederherstellung des Denkmals verwendet, die Gesamtkosten belaufen sich auf ein Vielfaches. Der Sprecher weiter: „Nach wie vor müssen wir uns komplexen Herausforderungen stellen.“

Mit Zaun und Stacheldraht sowie mit einer Licht- und Videoüberwachungsanlage ist aktuell das Grundstück des Sassenhofs in Schnelsen gesichert Fotos: cc
Mit Zaun und Stacheldraht sowie mit einer Licht- und Videoüberwachungsanlage ist aktuell das Grundstück des Sassenhofs in Schnelsen gesichert Fotos: cc

Auch interessant