17. Juli 2021
Schnelsen

Ein Trampelpfad wird barrierefrei

Bauarbeiten für neuen Gehweg im Kettelerweg

Durch die Büsche haben sich Anwohner einen Trampelpfad gebahnt Foto: cc

Durch die Büsche haben sich Anwohner einen Trampelpfad gebahnt Foto: cc

SCHNELSEN Bei dem Starkregen der vergangenen Wochen wurde es wieder einmal besonders augenfällig: Zwischen dem Supermarkt in der Holsteiner Chaussee 274 und dem Kettelerweg gibt es für Fußgänger keinen richtigen Gehweg.

Bis zur Bordsteinkante steht dann teilweise das Wasser, auf dem Trampelpfad zwischen Altkleider-Container und Büschen ist es dann matschig und glitschig. Anwohner können sich entweder durch die Büsche schlagen oder sie müssen einen Umweg laufen. „Das ist nicht gerade geeignet für die Anwohner der Seniorenwohnanlage Bischof-Ketteler-Haus, die teilweise ja auch auf den Rollator angewiesen sind“, so Rudolf Gehrke, selbst Bewohner der Einrichtung. „Der Weg ist dann nicht passierbar. Schon vor zehn Jahren wurde uns ein befestigter Weg versprochen. Passiert ist seitdem nichts“, so der 90-Jährige, der seit 46 Jahren in Schnelsen wohnt.

Gute Nachrichten hat Henning Grabow, Sprecher des Landesbetriebs Straßen, Brücken und Gewässer: „Es wird nach erfolgtem Umbau auch vor Penny einen regelgerechten Gehweg mit einer Breite von 2,50 Meter geben.“ Die Arbeiten für den Teilabschnitt Kettelerweg bis Voßkamp sollen seinen Angaben zufolge noch in diesem Jahr, voraussichtlich im Oktober, beginnen. „Die Arbeiten dauern dann wahrscheinlich bis ins Frühjahr 2022 an. In diesem Abschnitt war der Gehweg vor dem Bischof-Ketteler-Haus eines der Hauptanliegen unserer Planung“, versichert der Sprecher.

Die Arbeiten finden im Zuge der Baumaßnahme „Aus-, Um- und Neubau Stadtstraßen“ im Auftrag der Stadt Hamburg statt. Dabei werde vor allem auch auf die Barrierefreiheit geachtet: Die Querung über den Kettelerweg werde so geplant, dass die Belange von sehbehinderten und mobilitätseingeschränkten Personen gleichermaßen berücksichtigt werden, so der begleitende Bericht der Behörde.

Hier hat sich das Regenwasser bis zur Bordsteinkante gestaut Foto: cc
Hier hat sich das Regenwasser bis zur Bordsteinkante gestaut Foto: cc

Auch interessant