19. Januar 2023
Schnelsen

Das Team „Nubbe“ verabschiedet sich

Neue Pächter für das Clubheim des HTC Blumenau werden gesucht

Anne Heinsen und Hans-Joachim Agor an ihrer Wirkungsstätte. Küche und Gastraum werden noch renoviert Foto: Chateubourg

SCHNELSEN Seit mehr als 20 Jahren ist Hans-Joachim Agor – genannt „Nubbe“ – eine feste Größe als Pächter im Clubheim des HTC Blumenau in Niendorf/Schnelsen.

Er und seine Mitstreiterin Anne Heinsen haben hier im Wendlohstieg 10 literweise Kaffee und Kaltgetränke über den Tresen gereicht und mit ihrer hausgemachten Küche zum Gelingen von vielen Punktspielen, Veranstaltungen und Feiern beigetragen. Ende April ist jetzt Schluss für den 76-Jährigen und sein Team. Ein Nachfolger wird gesucht.

Ursprünglich hat Nubbe Funktechniker gelernt. Aber schon damals habe er am Wochenende gern in Sportclubs aufgelegt, als DJ gearbeitet, so dass ein Wechsel in die Vereins- und Sportgastronomie bald nahe lag, berichtet der Gastronom.

Den Namen „Nubbe“ hat er übrigens seiner Mutter und ihrer lokal eingefärbten Sprache zu verdanken. Er sei damals etwas kurz und kompakt gewesen und deshalb habe ihn die Dresdenerin wohl für etwas „gnubbelig“ gehalten und auch so genannt. Daraus sei dann schon in seiner Kindheit sein Spitzname „Nubbe“ geworden, erzählt er. Die Niendorfer und Schnelsener Clubmitglieder seien gute Kunden, sagt Nubbe.

Kulinarische Tipps für die Nachfolger

Am meisten vermissen werde er tatsächlich die Leute selbst. Darum will er sich trotz Ruhestand ab und an (zum Beispiel zu einer Runde Klabberjass) beim HTC Blumenau blicken lassen. Für seine/-n Nachfolger/-in hat er auch noch einen Tipp: „Das ist eine Ansammlung ganz netter Leute hier. Am besten geht neben den Nudeln mit Scampis die sogenannte Hausmannskost, wie Königsberger Klopse, Kohl- und Rinderrouladen oder auch mal Fleisch- und Fischfrikadellen.“

Auch interessant