3. Dezember 2022
Niendorf

Warnhinweise beim Fotografieren

QR-Codes auf Spielplätzen als Modellprojekt

Wer Kinder auf Spielplätzen fotografiert, soll auf einigen Spielplätzen künftig einen Warnhinweis aufs Handy bekommen Foto: kh

NIENDORF/LOKSTEDT/SCHNELSEN Zum Schutz
der Kinderrechte setzt sich die FDP-Fraktion dafür ein, dass Spielgeräte auf ausgewählten Spielplätzen im Bezirk Eimsbüttel künftig mit QR-Codes ausgestattet werden. Beim Fotografieren der Kinder werden diese automatisch erfasst und ein Warnhinweis aufs Handy geschickt.

„Fotos des eigenen Kindes sind schnell gemacht, als Erinnerung für die Großeltern oder eben auch als Beitrag auf sozialen Netzwerken“, so FDP-Fraktionsmitglied Burkhardt Müller-Sönksen:

Die möglichen Folgen und die Reichweite eines im sozialen Netzwerk geteilten Fotos seien jedoch kaum jemandem bewusst. Um Eltern für das Thema Kinderschutz zu sensibilisieren und Kinder nicht schutzlos darzustellen, solle nach Ansicht der FDP künftig beim Fotografieren auf dem Spielplatz ein kurzer Warnhinweis auf dem Handy erscheinen.

Sofern man diesen aktiviere, werden die Nutzer auf eine Präventionswebsite weitergeleitet, die rund um das Thema
Kinderfotos im Netz informiert. Die Stiftung „Kinderschutz Schweiz“ habe dafür bereits QR-Codes entwickelt, so Müller-Sönksen. Zusätzlich sei es sinnvoll, auch Schilder im Aufenthaltsbereich der begleitenden Betreuungspersonen anzubringen.

Ein entsprechender Antrag in der Bezirksversammlung wurde zunächst in den Jugendhilfeausschuss überwiesen, fand bei den Parteien insgesamt jedoch bereits breite Zustimmung. Nach einem Beschluss sollen zunächst vier gut frequentierte Spielplätze im Bezirk, darunter auch einer in Lokstedt, für ein Modellprojekt ausgewählt werden.

Auch interessant