13. November 2021
Niendorf

„Total irre“ ist das beste Jugendbuch

Jutta Nymphius erhält Hamburger Literaturpreis

Die Niendorferin Autorin Jutta Nymphius erhält den Hamburger Literaturpreis Foto: privat

NIENDORF Der Hamburger Literaturpreis in der Kategorie „Kinder- und Jugendbuch“ geht dieses Jahr nach Niendorf. Die Kulturbehörde zeichnet Jutta Nymphius (55) für ihre „herausragende literarische Leistung“ aus.

Zu verdanken hat die Autorin den Preis dem 13-jährigen Karli, Mitglied einer durchgeknallten Familie und Hauptprotagonist in ihrem Jugendroman „Total irre“. Witzig-unterhaltsam schreibt Jutta Nymphius, Mutter von drei Kindern, darin über die schwierige Zeit der Pubertät und beschäftigt sich mit den Problemen der Identitätsfindung und der Frage, was eigentlich normal ist.

Wie üblich beim Hamburger Literaturpreis ist „Total irre“ bislang nur ein Manuskript und noch nicht veröffentlicht. „Auch wenn die Handlung natürlich schon feststeht, habe ich momentan erst etwa die Hälfte geschrieben“, erzählt die Autorin. Das Preisgeld in Höhe von 6.000 Euro könne sie daher gut gebrauchen, um nun ohne finanziellen Druck weiterzuarbeiten. Im Sommer erscheint das Buch im Tulipan Verlag. Mit zehn weiteren Preisträger/-innen in sieben Kategorien wird Jutta Nymphius ihre Auszeichnung am 6. Dezember im Literaturhaus entgegennehmen. „Ich freue mich riesig“, meint sie und hebt hervor, dass in der Kategorie Kinder- und Jugendbücher bis jetzt immer ein „Elbautor“ gewonnen habe.

Das Netzwerk von Kinder- und Jugendbuchautor/-innen, das regelmäßig Aktionen organisiert, hat sie mitbegründet. Im Stadtteil hat die Niendorferin zudem noch eine besondere Aufgabe: Sie ist „Häuschenmeisterin“ und sorgt dafür, dass das Kinder-Bücherhäuschen in der Fußgängerzone in Niendorf Nord immer gut gefüllt ist und den
Kids die Lektüre nicht ausgeht.

Auch interessant