5. Juni 2021
Niendorf

Riesenspaß mit kleinen bunten Bällen

Die Minigolfanlagen sind wieder geöffnet

„Minigolf kann ganz schön anstrengend sein und erfordert viel Konzentration“, sagt Florian Wietz, Bundesliga-Minigolfer aus Niendorf Fotos: cc

NIENDORF Als Hamburgs Bürgermeister Peter
Tschentscher die Lockerungen auch im Freizeitsport bekannt gab, waren Florian „Flo“ Wietz, Minigolf-Bundesligaspieler und seine Teamkollegen vom Niendorfer MC, besonders froh.

Am vergangenen Wochenende konnte der Verein dann auch die Minigolfanlage am Burgunderweg wieder öffnen. „Endlich können alle Menschen, die sich für den Freiluftsport auf 18 Bahnen begeistern, wieder Minigolf spielen“, freute sich der 46-Jährige. Damit war er nicht allein. Das Vergnügen bei herrlichem Sonnenschein im Schatten großer alter Bäume ein paar Bälle einzulochen, ließen sich viele nicht nehmen: Am Sonntag tummelten sich Groß und Klein um die Bahnen, die so klangvolle Namen wie „Mittelhügel“, „Labyrinth“ oder „Vulkan“ tragen.
Ausgestattet mit viel guter Laune wollten die Freizeit-Minigolfer und Profis am Wochenende mit möglichst wenigen Schlägen ihre Bälle einlochen.

Jede Bahn anders

Aus Rahlstedt war Teamkollege Alexander Mrohs angereist. „Unsere Anlage durfte zwar auch schon wieder öffnen, aber ich wollte doch gern gucken, wie sich die Bahnen hier verändert haben“, erzählt der 26-Jährige, ebenso wie Wietz Bundesligaspieler. Für die Profis, die die 18 Bahnen zum Teil mit nur 18 (oder nur wenig mehr Punkten) bespielen, sei das nämlich das Interessante: „Im Prinzip sind die Bahnen auf allen Anlagen gleich. Dadurch, dass sie aber draußen sind, verändern sie sich. Hier hebt eine Wurzel die Bahn ein kleines Stückchen an, dort hat sich eine andere witterungsbedingt verändert. – Das ist für uns die Herausforderung“, so Mrohs. Seit 2010 ist der Rahlstedter Minigolfer. Über ein Schnupperturnier ist er als Schüler zu seinem Sport gekommen. Außerdem sei die „Tüftelei“ – so nennt er das – für ihn das Interessante: „Für mich ist es das Spannende auszuprobieren, welcher Ball wo gut läuft“, sagt er und deutet auf seine Tasche voller Bälle in verschiedenen Härtegraden, Gewichten und mit unterschiedlichen Oberflächen.

Bälle warm halten

Und wozu dienen die Babysocken? „Die sind dafür da, die Bälle zu wärmen“, so Wietz. „Die Sprunghöhe der Bälle hängt zum Teil von der Temperatur der Bälle ab. Deshalb müssen wir sie manchmal wärmen“, grinst der Profi. Nach einem großen Glas frischem Pfefferminztee in der neuen Gastronomie kann es losgehen. Hier ein Stöhnen, dort ein kleiner Freudenschrei… die Minigolfsaison für jedermann hat begonnen.

Minigolf in Niendorf, Burgunderweg 23, Öffnungszeiten: Samstag + Sonntag 10–20 Uhr, Mittwoch–Freitag 12–20 Uhr

 

Auch interessant