20. November 2021
Niendorf

Langsam läufts, schnell nicht

Alle Schnell-Ladestationen sind defekt

Sein E-Fahrzeug schnell aufzuladen, ist am Tibarg aktuell nicht möglich Foto: kh

NIENDORF/SCHNELSEN Seit über zwei Monaten ist die Gleichstrom-Schnellladestation (DC) an der öffentlichen E-Ladesäule am Tibarg defekt. Auch am Schnelsener Standort im Sellhopsweg funktioniert diese nicht. Damit gibt es in unseren Stadtteilen derzeit keine Anlage mit einer hohen Ladeleistung.

„Vor dem Hintergrund stark zunehmender Zulassungszahlen von Elektroautos und mittlerweile auch rein elektrischen Taxis ist dies ein unhaltbarer Zustand“, meint der Fraktionsvorsitzende der Eimsbütteler CDU Rüdiger Kuhn. Statt mit 50 kW könne man in Niendorf und Schnelsen derzeit nur an den gängigen AC-Ladesäulen mit 22 kW Wechselstrom, teilweise sogar nur noch mit 11 kW sein Fahrzeug laden. Das dadurch erschwerte und deutlich länger dauernde „Tanken“ betrifft unter anderem auch den voll elektrisch angetriebenen Bürgerbus.

Hier ist der Hersteller gefragt

Um hier schnell Abhilfe zu schaffen, haben sich die Fraktionen von CDU und Grünen mit einem Antrag im Regionalausschuss dafür eingesetzt, dass nun eine zügige Reparatur durch Stromnetz Hamburg als Betreiber der Anlagen erfolgt.

Auf Wochenblatt-Nachfrage kommt die Rückmeldung: „Die Störungen sind bekannt. Wir haben bereits Maßnahmen eingeleitet, um die beiden Ladesäulen zu entstören“, so Stromnetz-Presse-
sprecherin Anette Polkehn-Appel.

Während erfahrungsgemäß viele Störungen an DC-Ladesäulen binnen eines Werktages behoben werden können, sei dies in den beiden Fällen nicht möglich. „Diese lassen sich nur durch die Zuarbeit oder eine Reparatur des Herstellers beheben, was unter Umständen deutlich länger dauert,“, so Anette Polkehn-Appel weiter und bittet alle Nutzer noch um etwas Geduld.

Auch interessant