7. August 2021
Niendorf

Hier entsteht ein neues Kulturzentrum

Neubau für das Forum für Künstlernachlässe

Rechts neben dem Künstlerhaus soll das FKN ein eigenes Gebäude erhalten Foto: mf

NIENDORF Ein neues kulturelles Zentrum kommt nach Niendorf. Das Forum für Künstlernachlässe (FKN) bezieht einen Neubau neben dem Künstlerhaus Sootbörn.

Neben einem Ausbau der Archivräume sollen hier auch die Kapazitäten für Veranstaltungen und kulturpädagogische Angebote ausgebaut werden. Die Bürgerschaft hat 800.000 Euro für den lange ersehnten Neubau bewilligt.

Kein Platz mehr

„Wir sind glücklich über diesen Beschluss“, sagt FKN-Vorstandsvorsitzende Gora Jain. Mangels Lagerkapazitäten musste sie einen Aufnahmestopp für Künstler Vor- und Nachlässe verhängen: „Wir platzen aus allen Nähten, momentan sind nur Notaufnahmen aufgrund von Todesfällen oder Ähnlichem möglich.“ Das FKN wurde 2003 gegründet und ist bereits seit 2005 im Künstlerhaus beheimatet.

Mit dem rund 660 Quadratmeter großen, zweistöckigen Neubau, der rechts vom Künstlerhaus entstehen soll, erhält es ein eigenes prominentes Gesicht: „Wir stellen uns bescheiden neben die Bauhaus-Architektur, aber verstehen uns als Kulturzentrum, das erweitert werden soll“, erklärt Gora Jain, die hauptberuflich als Professorin an der Hochschule für Bildende Künste unterrichtet.
So soll im Kopfbau Platz für eine Bibliothek und kleine Veranstaltungen wie Lesungen oder Angebote für Schulklassen entstehen. „Bei uns darf man auch mal ein Original anfassen“, verspricht Gora Jain.
Große Expertise für die Kunstvermittlung bringt FKN-Mitglied Thomas Sello mit, der den museumspädagogischen Dienst in der Hamburger Kunsthalle verantwortete. Thomas Sello und seiner Frau Sara verdankt das Forum auch den Grundstock für den Neubau: Das Ehepaar veräußerte hochkarätige Kunstwerke an das Pechstein-Museum Zwickau.

Das FKN finanziert den Bau mit einer Million Euro und hofft, nach dem Sommer mit der Realisierung beginnen zu können, da derzeit sowohl die Baukosten als auch die Negativzinsen empfindlich steigen und um dem Stiftungszweck entsprechend gut mit dem Erbe der Künstler/-innen umgehen zu können.
Die Kulturbehörde äußert sich jedoch noch nicht konkret: „Dieses schöne Projekt befindet sich noch mitten in der Planungsphase, sodass wir verlässlich noch nichts zum Zeitplan sagen können“, erklärt Sprecher Enno Isermann.

Benefiz-Auktion

Am 13. November veranstaltet das FKN eine Benefiz-Auktion in der Hamburger Kunsthalle mit dem Ziel, weitere Spenden möglichst für eine Teil- oder vollständige Unterkellerung des Neubaus zu generieren. Die Werke werden zuvor zur Sichtung im Künstlerhaus Sootbörn ausgestellt.

Weitere Informationen auf www.kuenstlernachlaesse.de

Auch interessant