15. Januar 2022
Niendorf

Frischer Wind für stabile Zukunft

NTSV Neuer Vorstand kommissarisch gewählt

Nils Kahn bleibt der Erste Vorsitzende beim NTSV (l.), als Kassenwart bleibt Lars Reese im Vorstand des NTSV weiter aktiv Fotos: Hainke, privat

Nils Kahn bleibt der Erste Vorsitzende beim NTSV (l.), als Kassenwart bleibt Lars Reese im Vorstand des NTSV weiter aktiv Fotos: Hainke, privat

NIENDORF Nach dem Rücktritt mehrerer Vorstandsmitglieder kommt nun wieder frischer Wind in den Niendorfer Turn- und Sportverein (NTSV). Auf der Vorstandssitzung Anfang der Woche wurden mehrere Vorstandsämter kommissarisch nachbesetzt.

Ein neues Gesicht im Vorstand ist die 32-jährige Hannah Schröder. Seit mehr als 25 Jahren ist sie Mitglied im NTSV (Abteilung Ju-Jutsu) und übernimmt das Amt als Zweite Vorsitzende gemeinsam mit Suntke Hagenah (47) aus der Abteilung Fußball. Beisitzer werden der 58-jährige Joachim Wriede, der dem Verein bereits seit 1967 die Treue hält, sowie Claus Reincke (66), der erst kurze Zeit in der Abteilung Leichtathletik aktiv ist.

Über den Aufruf im Niendorfer Wochenblatt ist Reincke auf die Suche des NTSV nach neuen Vorstandsmitgliedern aufmerksam geworden. Das Amt des Pressewarts soll künftig der 39-jährige Matthias Busch aus der Fußball-Abteilung bekleiden. Auf der Vorstands-„Reservebank“ sitzt Andreas Zinke (39). Silke Ahrens ist im Vorstand weiterhin Schriftführerin.

Im Amt bleiben zudem der Erste Vorsitzende Nils Kahn sowie Kassenwart Lars Reese. Zurückgetreten sind dagegen die Zweiten Vorsitzenden Ulrich Relling und Frank Abraham, die Beisitzer Gerhard Schröder und Niels Foelsch sowie Pressewart Matthias Morfeld.

„Ich danke allen bisherigen Vorstandsmitgliedern für ihre Leistungen und ihr Durchhaltevermögen“, sagt Nils Kahn. Ursprünglich haben auch Lars Reese und er zurücktreten wollen: „Die Vorstände mehrerer Abteilungen konnten uns aber motivieren, den Verein mit einem neuen Team aus der Corona-Pandemie heraus in eine stabile Zukunft zu führen.“

Wie wichtig das sei, zeige allein der erhebliche Mitgliederrückgang, der seit Pandemiebeginn bei fast 1000 Mitgliedern liegt. Mit den neuen Vorstandsmitgliedern fanden bereits zwei Treffen statt. „In den freundschaftlich geprägten, lockeren und konstruktiven Dialogen haben wir festgestellt, dass wir an abteilungsübergreifenden Themen und somit an der Gesamtheit des NTSV intensiv arbeiten möchten“, hebt der Vorsitzende hervor.

Sobald eine Mitgliederversammlung durchgeführt werden kann, werden die finalen Schritte für eine neue Satzung auf den Weg gebracht. Der neue Vorstand soll dann von den Mitgliedern ordentlich gewählt werden.

Auch interessant