28. August 2021
Niendorf

Fahrräder und Helfer dringend gesucht

Selbsthilfe-Werkstatt braucht Unterstützung

Der Ehrenamtliche Klaus Struck freut sich, dass Dank Luca App ab sofort das kontaktfreie Registrieren in der Fahrradwerkstatt Niendorf möglich ist Foto: nw

NIENDORF Die Fahrradselbsthilfe-Werkstatt des Vereins Wir für Niendorf sucht dringend gut erhaltene Spendenräder und ehrenamtliche Unterstützung.

Die Nachfrage in den Sommerwochen war größer als das Angebot, sodass dringend weitestgehend fahr- und verkehrstüchtige Fahrräder aller Größen für Damen, Herren, Jugendliche und Kinder gesucht werden. Auch die nötige Unterstützung bei der Reparatur von defekten Rädern konnte das knapp besetzte Team zuletzt nicht mehr leisten. „Da wir krankheits- und altersbedingt signifikante Ausfälle haben, brauchen wir dringend neue ehrenamtliche Helfer, um den Fortbestand der Werkstatt zu sichern“, erklärt Anja Daniel, die selbst durch einen Wochenblatt-Aufruf als Ehrenamtliche dazugestoßen ist. „Jede und jeder ist willkommen. Einzige Voraussetzung sind Offenheit für Menschen aller Kulturen sowie Spaß am Schrauben und Improvisieren.

Ich selbst konnte nicht mal einen Reifen flicken, aber meine kompetenten Kollegen haben mir alles geduldig erklärt.“ Falls sich genügend Freiwillige finden, überlegt das Team langfristig, Fahrradreparatur-Kurse anzubieten. Doch so lange die Pandemie-Krise nicht überwunden ist, bleibt die offene Selbsthilfe-Werkstatt donnerstags bis auf Weiteres geschlossen. Wer Fahrräder spenden, kaufen, unter Anleitung reparieren oder das Team verstärken möchte, meldet sich unter Telefon 0176-506 865 23 oder per Mail an fahrradwerkstatt@wirfuerniendorf.de.

Dank eines Luca-App-QR-Codes ist neuerdings auch das kontaktfreie Einchecken möglich. Auf dem ehemaligen Friedhofsgelände am Sootbörn 15 und in der Werkstatt gelten die „Aha“-Regeln.

Auch interessant