26. Juni 2021
Niendorf

Fahrraddiebe schlagen häufiger zu

Teil 3: Kriminalstatistik 2020 für unsere Stadtteile

Dieb

Die Zahl der Autodiebstähle reduzierte sich 2020 in Niendorf und Schnelsen, in Lokstedt stieg sie an Foto: polizei-beratung.de

NIENDORF/SCHNELSEN/LOKSTEDT Während es im Corona-Jahr 2020 etwas weniger Wohnungseinbrüche in unseren Stadtteilen gab (das Wochenblatt berichtete), haben Fahrraddiebstähle und Sachbeschädigungen insgesamt zugenommen. Alle Zahlen liefert der Stadtteilatlas der Hamburger Kriminalstatistik 2020.

Fahrraddiebstahl

Dass das Fahrrad in der Corona-Zeit einen höheren Stellenwert auch als Alternative zum öffentlichen Nahverkehr bekommen hat, spiegelt sich auch in der Anzahl der Fahrraddiebstähle wider. Die 460 erfassten Fälle in unseren Stadtteilen entsprechen einer Zunahme von 31 Prozent im Vergleich zu 2019. Auffällig ist der Anstieg in Schnelsen (plus 42,1 Prozent), wenngleich die Anzahl der Diebstähle mit 54 hier vergleichsweise niedrig ist. In Niendorf gab es 230 Fahrraddiebstähle. Nur gut drei Prozent der Fälle konnten aufgeklärt werden. „Die Polizei steuert hier weiterhin präventiv mit Aufklärungsarbeit zur Fahrradsicherung gegen und hält den Verfolgungsdruck mit zielgerichteten operativen Maßnahmen hoch“, meint Thomas Piper, stellvertretender Leiter vom Polizeikommissariat 24.

Sachbeschädigung

Hauswände mit Graffiti beschmieren und Mülleimer in Brand setzen sind typische Beispiele für Sachbeschädigung, die in unseren Stadtteilen 971-mal erfasst wurde. Die Zunahme im Vergleich zum Vorjahr von knapp 25 Prozent könne auch auf einzelne Vielfachtäter zurückzuführen sein, liefert Piper eine mögliche Erklärung. Mit 474 erfassten Fällen gab es in Niendorf mehr Sachbeschädigungen als in Schnelsen (237) und Lokstedt (260).

Kfz-Diebstahl

In den drei Stadtteilen zeigten 46 Autobesitzer den Diebstahl ihres Fahrzeugs an. Während sich die Zahl der Straftaten in Lokstedt um 75 Prozent erhöhte, verzeichnen Niendorf (minus 39 Prozent) und Schnelsen (minus 21 Prozent) jeweils einen Rückgang. Diebstähle an oder aus einem Fahrzeug wurden 282-mal erfasst und damit knapp 20 Prozent weniger als 2019. Piper: „Einfluss dürften hier auch die pandemiebedingten Einschränkungen und grenzüberschreitenden Kontrollen gehabt haben, welche Tätergruppen in ihrer Mobilität störten und Absatzwege blockierten.“

Die Kriminalstatistik 2020 und der Stadtteilatlas sind abrufbar unter https://t1p.de/oy6y (Kurzlink)

Auch interessant