17. September 2022
Niendorf

Eventlocation oder Schülerdisco

Stadtteilschüler bauen Imbisswagen

Schüler/-innen der Klasse 7a haben den Imbisswagen symbolisch in Empfang genommen – mit Projektleiter Ulrich Herzog und Schulleiterin Andrea Kühne (hinten) Fotos: kh

NIENDORF Über ein Jahr haben die Schüler/-innen des Projektkurses „Handwerk & Design“ der Stadtteilschule Niendorf eine Menge Arbeit und viel Zeit investiert und gemeinsam einen Imbisswagen gebaut.

Die Klappe wurde jetzt zur offiziellen Einweihung zum ersten Mal geöffnet – und der Wagen der Schulgemeinschaft übergeben. Wer den Imbisswagen mit seinem fröhlich-bunten Graffiti auf dem Schulhof stehen sieht, kann nur erahnen, wie groß die Herausforderung für die jetzigen Zehntklässler war. „Die Idee entstand ziemlich schnell, aber bereits die Suche nach einem Anhänger stellte sich als schwierig heraus“, berichtet Projektleiter Ulrich Herzog.

Nach intensiver Suche sei dann auf dem Schrottplatz ein alter Crêpewagen gefunden worden. „Als wir den rollenden Schrotthaufen mit größerem Aufwand endlich auf dem Schulgelände hatten, ging das Abenteuer erst los“, so Herzog weiter. Fortan war eine Menge Schleif-, Schweiß- und Fleißarbeit gefragt, es wurde gesägt, geleimt und gefräst, dazu auch montiert, verschraubt und noch mehr. Praktische Hilfe und Anleitungen gab es von lokalen Handwerksbetrieben. Fast alle Materialien wurden gesponsert. Die künstlerische Gestaltung geht auf das Konto des Projektkurses Kunst.

Praktische Berufsorientierung

„Der Wagen sieht jetzt nicht nur wie neu aus, sondern er ist es auch fast“, erzählt der Lehrer. Das Ziel, die Schüler mit „echtem Handwerk“ in Berührung zu bringen, sei definitiv erreicht worden. „Dieses Projekt ist ein gelungenes Beispiel für die praktische Berufsorientierung“, betonte auch Schulleiterin Andrea Kühne: „Die Schüler haben zudem gelernt, dass es sich lohnt, auch größere Herausforderungen zu bewältigen.“

Für die künftige Nutzung gibt es viele Optionen: Als
Eventwagen oder für die Schülerdisco schlägt Herzog vor. „Es wäre praktisch, ihn zum Verkauf von Brötchen und Gebäck oder für kleinere Ausstellungen zu verwenden“, liefern die Schüler der Klasse 7a, die den Imbisswagen stellvertretend für die Schulgemeinschaft in Empfang genommen haben, weitere Ideen: Und warum nicht Hefte, Stifte und Co. zum Ausleihen darin unterbringen, um Schülern bei Bedarf auszuhelfen?
Welche Vorschläge auch immer umgesetzt werden, es dauert bestimmt nicht lange, bis der Imbisswagen regel-mäßig seine Klappe öffnet.

Die Stadtteilschule Niendorf hat jetzt einen Imbisswagen

Auch interessant