30. Oktober 2021
Niendorf

Erlen werden auf Stock gesetzt

Bezirksamt nimmt Baumarbeiten an Gewässern vor

In diesem Bereich am Kollauwanderweg an der Mühlenau werden mehrere Kopfweiden zurückgeschnitten Foto: kh

NIENDORF/LOKSTEDT/SCHNELSEN Um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten und/oder Jungbaumbestände zu fördern, nimmt das Bezirksamt Eimsbüttel ab sofort bis Ende Februar an einigen Gewässerbäumen Pflege- und Fällarbeiten vor.

Zu den geplanten Maßnahmen gehört das Zurückschneiden von Kopfweiden entlang der Kollau südlich der Straße Niendorfer Gehege, um ihr Auseinanderbrechen zu verhindern. Im Mündungsbereich der Mühlenau in die Kollau werden zudem zwei Weiden neu als Kopfweiden ausgebildet, um die umsturzgefährdeten Bäume zu erhalten.

Damit sich mehrere pilzerkrankte Erlen unter anderem an der Geelebek im Bereich Hagendeel regenerieren können, setzt sie das Bezirksamt auf Stock. Im Zuge dieser Maßnahme werden auch einige zu dichte Jungerlenbestände zur Stärkung des Bestands ausgelichtet.

Darüber hinaus ist bei mehreren Bäumen an der Burgwedelau und Kollau, am Schippelsmoorgraben sowie an den Ohmoorgräben das Entfernen von Totholz und bruchgefährdeten Ästen vorgesehen. Teilweise sind auch komplette Fällungen nötig. Hierbei bleibt, sofern möglich, aber ein circa fünf Meter hoher Stamm als sogenannter Spechtbaum stehen.

Während der Arbeiten kann es zu kurzzeitigen Sperrungen der Wanderwege kommen. Entsprechende Umleitungen werden ausgeschildert.

Auch interessant