29. Mai 2021
Niendorf

Der Traum eines gemeinsamen Dorfes

„The Village“ startet Crowdfunding-Aktion

Die drei „The Village“-Gründerinnen Katja Buurmann, Gün Güley und Maiken Wetzels (v. l.) hoffen auf Unterstützung Foto: privat

Die drei „The Village“-Gründerinnen Katja Buurmann, Gün Güley und Maiken Wetzels (v. l.) hoffen auf Unterstützung Foto: privat

NIENDORF Mit der Idee, Kunst, Genuss und Kultur an einem Ort zusammenzubringen, wurde „The Village“ als kleine Kulturbar und Galerie vor genau einem Jahr mitten auf dem Tibarg gegründet. Nach der langen Lockdown-Durststrecke steht nun fest: The Village braucht Hilfe.

Entstanden ist das Konzept, um der als Geflüchteten-Initiative entstandenen Pop-Up Galerie PART of us eine dauerhafte Heimat zu geben. „Wir möchten bei guten Snacks und Drinks einen entspannten Austausch mit Musik, Literatur und Philosophie schaffen“, sagen die drei Gründerinnen Maiken Wetzels, Katja Buurmann und Gün Güley. Im Fokus stehe dabei nach wie vor das Ziel, Künstler/-innen mit Fluchthintergrund zu fördern und mit Kunst- und Kulturprojekten eine inklusive, lebendige und solidarische Gemeinschaft auf Augenhöhe zu schaffen.

Nicht aufgeben

Umgesetzt wurde dieser Anspruch in den ersten Monaten bereits mit kleineren Veranstaltungen, Live-Musik und Lesungen, mit Anti-Rassismus-Workshops, Kinderkursen und Kunstausstellungen. Dann kam der Lockdown und mit ihm die Unmöglichkeit, überhaupt offiziell zu eröffnen. „Um unseren Traum eines verrückten und bunten Dorfes und einer kreativen Anlaufstelle nicht aufgeben zu müssen, haben wir jetzt eine Crowdfunding-Aktion gestartet“, erzählt Maiken Wetzels.

Abhängig von der Höhe der Summe (ab 5 Euro) gibt es als Dankeschön für die Spender Gutscheine, Tickets für kleine Privatkonzerte, Kunstdrucke und personalisierte Plaketten für die WC-Türen im „The Village“ am Tibarg 21. www.startnext.com/thevillage

Auch interessant