5. Juni 2021
Niendorf

Damit Stealers erstklassig bleiben

Spielfeld am Ballpark Langenhorst gesperrt. Sondermittel bewilligt

Das Spielfeld des Ballparks am Langenhorst ist vorerst gesperrt Foto: kh

NIENDORF Voller Erwartungen standen die Spieler der Hamburg Stealers in den Startlöchern, um die Heimspielsaison der 1. Baseball-Bundesliga zu eröffnen. Dann kam die große Ernüchterung: Das Spielfeld des Ballparks Langenhorst wurde gesperrt.

Nach einer Begehung hatte der Deutsche Baseball und Softball Verband (DBV) auf der Sportanlage in Niendorf gravierende Mängel auf der Rasenfläche festgestellt und den Baseballplatz daraufhin vorläufig für die Spiele der ersten Bundesliga geschlossen. „Nach monatelanger und intensiver Vorbereitung – online und outdoor – trifft diese Maßnahme unsere Sportler/-innen besonders hart“, sagt Sven Huhnholz, 1. Vereinsvorsitzender der Hamburg Stealers: „Viele Unebenheiten und deutliche Geländehöhenunterschiede des Rasens machen eine Sanierungsmaßnahme aber absolut notwendig.“

Umso dankbarer ist er für die Unterstützung aus der Politik: So haben sich die Fraktionen von SPD, Grünen und CDU für Sondermittel eingesetzt, die jetzt im Hauptausschuss in Höhe von 30.000 Euro bewilligt wurden. „Mit dieser finanziellen Unterstützung schaffen wir die Voraussetzungen dafür, dass die Anlage zügig für den Ligabetrieb fit gemacht wird und die Hamburg Stealers ihre Erstligalizenz behalten“, betont Ernst Christian Schütt, haushaltspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion Eimsbüttel. „Alle Fraktionen haben sich in Rekordzeit um unsere Notlage bemüht und alles Menschenmögliche unternommen, um die Anlage und den Spielbetrieb zu retten“, bedankt sich Sven Huhnholz. Auch das Sportreferat habe den Prozess nach besten Kräften unterstützt.

Die Hamburg Stealers hoffen nun auf einen schnellen Austausch der Rasenfläche und darauf, spätestens Anfang Juli die ersten Heimspiele in Niendorf austragen zu können.

Auch interessant