4. September 2021
Niendorf

Anwohner bleiben auf ihrem Müll sitzen

Baustelle Niendorfer Straße sorgt für Verdruss

Die Anwohner in der Niendorfer Straße: Andreas Sasse, Britta Sasse-Rosenfeld, Klaus und Marko Biehl, Stefan Tornehl (v. r.) werden ihren Müll nicht los Foto: kh

Die Anwohner in der Niendorfer Straße: Andreas Sasse, Britta Sasse-Rosenfeld, Klaus und Marko Biehl, Stefan Tornehl (v. r.) werden ihren Müll nicht los Foto: kh

NIENDORF Seit vielen Monaten leben die Anwohner/ -innen in der Niendorfer Straße auf einer riesigen Baustelle. Neben weiteren Unannehmlichkeiten bleiben sie auch auf ihrem Müll sitzen – die Tonnen quellen häufig über.

„Ganz gleich, ob Papier-, Plastik- oder Restmüll, an jedem Leerungstag ist es das gleiche Spiel – die Mülltonnen bleiben tagelang stehen“, so Andreas Sasse. Er wohnt im nördlichen Bereich der Niendorfer Straße, die seit gut einem halben Jahr für den Verkehr komplett gesperrt ist. Da die Stadtreinigung die Häuser nicht direkt anfahren kann, sei mit der Baufirma vereinbart worden, dass diese die Tonnen außerhalb des Baustellenbereichs entweder zur Lidl-Filiale oder an die Brücke am Bullenredder bringt. „Wir sollten unsere Tonnen einfach nur an die Straße vor unsere Haustür stellen“, beschreibt Anwohner Marko Biehl. Geklappt habe das allerdings nicht, entweder wurden die Tonnen gar nicht oder zu spät abgeholt.

Die Anwohner sind deshalb aktiv geworden und haben ihre Tonnen selbst an diese Standorte gebracht: „Vor allem für ältere Menschen war das in dem unebenen Baustellenbereich mit vielen Schlaglöchern gar nicht so einfach“, meint Andreas Sasse: „Gelohnt hat sich die Mühe nicht, da die Müllabfuhr den Bereich dennoch erst nach unserer Beschwerde bedient hat.“

Auf Nachfrage reagiert die Stadtreinigung: „Leider kam es in diesem Bereich in den letzten Wochen zu Unregelmäßigkeiten“, so Sprecher Andree Möller. Man habe die Baufirma erneut darauf hingewiesen, wo und wann die Tonnen bereitgestellt werden müssen, damit eine reibungslose Abholung ab sofort wieder möglich sei. Und tatsächlich scheint es jetzt zu klappen, wie die Anwohner auf Nachfrage berichten.

Auch interessant