3. Juli 2021
Lokstedt

Pflanzendünger selber machen

In Lokstedt entstehen schicke Kompostboxen

Kompost kann cool sein, findet Jonathan Trinh-Bomme (29) Foto: mf

LOKSTEDT „Kompost kann cool aussehen“, findet Jonathan Trinh-Bomme. Der 29-Jährige produziert in der Lokstedter Meistermeile seine Terrabox, in der mithilfe zahlreicher fleißiger Würmer Bioabfälle in Pflanzendünger verwandelt werden.

„Würmer in der Wohnung – ist das nicht eklig?“ Diese Frage hört der studierte Wirtschaftsingenieur häufig in einer Mischung aus Neugier und Skepsis. Beim Blick in die schlicht-schöne Box aus Birkenholz verfliegen jegliche Vorbehalte schnell: Der Humus riecht angenehm erdig, und die Würmer, die sich darin tummeln, sehen appetitlich rosa aus.

„Die Terrabox ist ein Corona-Projekt“, erzählt Jonathan Trinh-Bomme. „Ich war zuhundert Prozent auf Kurzarbeit und wollte etwas Neues ausprobieren.“ Da er die Wurmkompostkisten für drinnen viel zu hässlich fand, machte er sich selbst ans Werk: „Ich wollte einen designorientierten Ansatz und habe mit Künstlern und Tischlern zusammengearbeitet. Und es sollte bezahlbar, unter 150 Euro bleiben.“

Die Terrabox, die nach einigem Experimentieren entstand, ist ein 30 mal 30 mal 30 großer Würfel aus hellem Holz. Eine Wand lässt sich herausnehmen und gibt den Blick durch eine Glasscheibe auf den Kompostprozess frei: „Das passiert nicht auf Knopfdruck. Ich finde das schön in dieser schnellen Welt. Und für Kinder ist das ein spannendes Wurm-TV“, freut er sich und sucht besonders auch den Kontakt zu Schulprojekten, um Natur erlebbar zu machen.

Wer selbst kompostieren möchte, braucht für den Start einen Beutel Erde mit 300 Würmern: „Die liefert eine Wurmfarm in Geesthacht. Die Würmer muss man dann erst einmal ankommen lassen und die Erde dann mit etwa einem Zentimeter Abfällen bedecken“, erklärt Jonathan. Geeignet ist die Box von der Abfallmenge her eher für einen Singlehaushalt. Ein Ersatz für eine Biomülltonne soll die Kiste aber gar nicht sein. Jonathan rechnet nicht in der Abfall-, sondern in der Humusmenge: „Die Terrabox produziert Dünger für zehn bis 15 Pflanzen“, erklärt Jonathan. „Und hochwertiger Dünger ist für alle Pflanzen überlebenswichtig.“ Infos auf www.terrabox.bio.

Auch interessant