23. Juli 2022
Lokstedt

Freie Plätze bei „Dialog in Deutsch“

In den Bücherhallen können Zugewanderte ihre Sprachkenntnisse verbessern

Fürs Foto ohne Maske: Marcia (Mitte) übt in der Bücherhalle Lokstedt Deutsch mit Inken Peters-Springer (l.) und Ursula Kiethe Foto: bk

LOKSTEDT Für Menschen aus anderen Ländern,
die gern in einem lockeren Gespräch ihre Deutschkenntnisse verbessern möchten, gibt es in den Bücherhallen die Gruppen „Dialog in Deutsch“.

Auch in der Kollaustraße 1 trifft man sich in zwangloser Runde jeden Freitag um 10 Uhr. Die Ehrenamtliche Inken Peters-Springer ist in Lokstedt von Anfang an dabei – vor dreieinhalb Jahren ging es los. Die ehemalige Kita-Leiterin zehrt von ihren Erfahrungen mit Menschen aus unterschiedlichen Herkunfts-ländern, und ebenso wie ihre Mitstreiterin Ursula Kiethe hat sie auch schon Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern betreut.

In der Bücherhalle haben sich die beiden zur Aufgabe gemacht, sich mit Zugewanderten in einem lockeren Plausch zu unterhalten und dabei Fehler zu korrigieren – und das eine oder andere Problemchen zu erklären. So auch bei Marcia aus Niendorf, die aus Sao Paolo in Brasilien stammt und Deutschkenntnisse aus einem Volkshochschulkurs mitbringt. Und wenn man mal feststeckt, helfen ein paar Sätze Englisch weiter.

Zurzeit machen viele aus den Dialog-Runden Ferien in ihren Herkunftsländern, so dass die Gruppen gerade klein sind und noch gern neue Leute aufnehmen. Die Themen sind von vielfältiger Art. Mal geht es um die Herkunftsländer, mal um Hamburg, mal um Sitten und Gebräuche in verschiedenen Ländern.

Dabei handelt es sich nicht um Sprachunterricht. Vielmehr stehen die Freude am Sprechen und das Knüpfen von Kontakten im Vordergrund. Das von der Sozialbehörde geförderte Projekt „Dialog in Deutsch“ wurde von der Bücherhallen Medienprojekte gGmbH, einer Tochter der Hamburger Bücherhallen, 2009 ins Leben gerufen und hat sich seitdem stetig
erweitert.

Außer in den Stadtteil-Bücherhallen und in der Zentralbibliothek wird „Dialog in Deutsch“ auch als Online-Gruppe angeboten. Und für all dies werden ständig Ehrenamtliche gesucht. Zugewanderte finden außerdem in den Bücherhallen ein speziell auf sie zugeschnittenes Medienangebot.

Dialog in Deutsch: Freitags 10 Uhr in den Bücherhallen Lokstedt (Kollaustraße 1) und Niendorf (Tibarg-Center, Start am 26.8.)

Auch interessant