25. Juni 2022
Lokstedt

Bewohnerparken kommt in Lokstedt

Rund um das UKE kann es gebührenpflichtig werden

Die Lokstedter Lottestraße fällt in die neue Parkzone Foto: mf

LOKSTEDT Die Parkplätze in Hamburg werden knapper und viele Menschen finden vor der eigenen Haustür keine mehr.

Ab Ende des Jahres sollen rund um das UKE auch die ersten Straßen in Lokstedt mit Bewohnerparkausweis oder gebührenpflichtig genutzt werden. Zu den betroffenen Straßen der neuen Zone Eppendorf / Hoheluft-Ost gehören unter anderen Butenfeld, Süderfeldstraße, Lottestraße, und Münsterstraße sowie die Straßen zwischen Nedderfeld und Osterfeldstraße. Anwohner können beim Landesbetrieb Verkehr (LBV) für jährlich 70 Euro (online 65 Euro) einen Bewohnerparkausweis erwerben. Für Besucher gibt es Parkausweise für drei Euro pro Tag, Nichtanwohner müssen je nach Parkraum von 9 bis 20 Uhr ein Parkticket für drei Euro pro Stunde lösen.

Parkende ohne gültige Tickets erwartet eine Strafe in Höhe von 20 Euro. In der neu ausgewiesenen Bewohnerparkzone Osterstraße ist mit der nördlichen Lenzsiedlung bereits eine weitere Lokstedter Lokalität betroffen, weitere Zonen in Lokstedt und Niendorf sollen nach Auskunft von Anika Knösel-Hein (LBV) nach 2024 entstehen. Neubaugebiete wie etwa der Heinrich-Kock-Weg sind vom Bewohnerparken ausgeschlossen, da diese bereits autoarm geplant seien: „Hier sind 0,6 Parkplätze pro Wohneinheit vorgesehen“, erklärt Knösel-Hein. Wer dennoch mit zwei Autos einziehe, habe keinen Anspruch auf Bewohner-parkrechte.

Auch interessant