17. Juli 2021
Eimsbüttel

Noch Luft nach oben beim Luca-Anhänger

Senior/-innen stoßen auf viele Schwierigkeiten

Sorgt für Ärger bei Senior/-innen: der Luca-Anhänger Foto: mf

Sorgt für Ärger bei Senior/-innen: der Luca-Anhänger Foto: mf

EIMSBÜTTEL Zur Förderung der Teilhabe stellt der Hamburger Senat Menschen, die kein Smartphone besitzen, kostenlose Luca-Schlüsselanhänger zur Registrierung bereit. So soll auch ihnen ein unkomplizierter Zugang zu Geschäften, Gastronomie und weiteren Einrichtungen gewährleistet werden. Doch es läuft noch nicht rund.

„Mir ist es wichtig, dass alle Menschen in dieser Stadt die Möglichkeiten haben, ihren Beitrag für die Sicherheit ihrer Mitbürgerinnen und Mitbürger leisten zu können, auch wenn sie kein Smartphone benutzen können oder wollen, in dem sie sich ein- und auschecken können, wenn sie im Café oder im Geschäft sind“, erklärte Katharina Fegebank (Grüne), Zweite Bürgermeisterin und Gleichstellungssenatorin bei der Vorstellung des Anhängers. In der Praxis gestaltet sich dies aber für viele Leser/-innen schwierig, wie diese der Wochenblattredaktion nach Abholung des Anhängers meldeten. Für viele scheiterte die Nutzung bereits an der Freischaltung im Internet, da sie keinen Online-Zugang besitzen. Andere, die diese Hürde nehmen konnten, konnten sich trotzdem nicht einchecken, weil beispielsweise der Friseur, wie im Fall von Hans Joachim Kuhl, gar kein Gerät zum Einlesen des QR-Codes besitzt: „Also wieder eine Anmeldung mit Papierformular“, ärgert er sich. „Nun frage ich mich, was dann der Schlüsselanhänger bewirken soll? Das zahlt wohl wieder einmal der Steuerzahler.“

Einlesen nur mit Tablet

Gewerbetreibende berichteten, dass der QR-Code nicht per Handy, sondern nur mit einem Tablet eingelesen werden könne. Die Mieter/ -innen des Tibarg Center wurden bereits für den Anhänger sensibilisiert: „Auch ich verschicke ein entsprechendes Rundschreiben, mit der Erinnerung, dass auch der Schlüsselanhänger in Nutzung ist und es hier keine Probleme für die Kunden geben sollte“, erklärt Ina Würdemann vom BID Tibarg.

Die Behörde für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke will nun nachbessern: „Für Bürger/
-innen ohne Smartphone oder ohne Internetzugang ist mit einem telefonischen Anruf im Luca-Studio die Registrierung der Luca-Schlüsselanhänger möglich. Diese Information wird zeitnah auf hamburg.de in den FAQs zu Luca veröffentlicht.

Hilfe bei Registrierung

Darüber hinaus wird ebenfalls zeitnah eine Unterstützung bei der Registrierung der Luca-Anhänger im Sonderkundenzentrum in den Messehallen möglich sein“, erklärt Sprecherin Marike Karstens. Die Telefonnummer der Luca-Hotline lautet 428 231 371.

Auch interessant