12. März 2022
Eimsbüttel

Haltung zeigen lautet die Devise

Aktionswoche mit zahlreichen Akteuren

Rappen zum Start der Aktionstage: Die Rapfugees Foto: Laura Müller

EIMSBÜTTEL Vom 14. bis zum 27. März zeigt Eimsbüttel mit vielen Veranstaltungen und Aktionen Haltung gegen Rassismus. Aus Lokstedt, Niendorf und Schnelsen sind zahlreiche Akteure in dem umfangreichen Programm vertreten.

Im Gemeindehaus der Niendorfer Verheißungskirche (Sachsenweg 2) präsentiert der Verein „Wir für Niendorf“ am 15., 17. und 24. März von 16 bis 19 Uhr mit einer Führung die bildreiche Wanderausstellung „Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen“ von Birgit Mair. Dem Thema Verbundenheit und Solidarität statt Rassismus und Ausgrenzung widmet sich am Donnerstag, 24. März, um 19 Uhr ein Philosophischer Abend im The Village (Tibarg 21). Am Samstag, 26. März, geht es im Bürgerhaus Lenzsiedlung (Julius-Vosseler-Straße 193) in dem Workshop „Kenne Deine Rechte“ von 15 bis 17 Uhr darum, wie Menschen sich gegen Diskriminierung wehren können.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter Telefon 0171/769 98 57. Im Konzert „Meine Heimat“ setzen sich am Freitag, 25. März, um 19 Uhr in der Petrus-Kirche (Winfridweg 24) verschiedene Generationen der koreanischen Gemeinde mit dem Zuhausesein auseinander. Am Mittwoch, 22. März, zeigt Kabarettist Özgür Cebe um 20 Uhr im Freizeitzentrum Schnelsen, dass man Rassismus auch mit Humor begegnen kann. Startschuss für die Aktionswochen ist am Montag, 14. März um 16 Uhr auf dem Else-Rauch-Platz.

Vollständiges Programm mit allen Informationen: www.eimsbuettel-zeigt-haltung.de

Auch interessant