27. November 2021
Eimsbüttel

Der beste Handwerkernachwuchs

Kammer ehrt erfolgreiche Gesellinnen und Gesellen

Kammer

Die Gesellinnen und Gesellen wurden unter Corona-Bedingungen geehrt Foto: HWK

EIMSBÜTTEL Am 15. November wurden 81 Landessiegerinnen und Landessieger aus 41 verschiedenen Gewerken in der Handwerkskammer geehrt.

In Niendorf und Schnelsen haben fünf Handwerksbetriebe Siegerinnen und Sieger ausgebildet, in Lokstedt sechs. Unter den ausbildenden Betrieben waren unter anderem ein Zahntechniker, eine Konditorei, ein Fotostudio, zwei Kraftfahrzeugmechantroniker und ein Schornsteinfeger.

Handwerkskammerpräsident Hjalmar Stemmann gab den jungen Handwerkerinnen und Handwerkern sowie deren Ausbildungsbetrieben neben den Urkunden ein großes Lob mit auf den Weg und besondere Wertschätzung dafür, dass sie unter schwierigen Pandemie-Bedingungen derart herausragende Leistungen erbracht haben. So konnte ein Klavier- und Cembalobauer in diesem Jahr zum ersten Mal seit 1969 wieder einen Landessieg in diesem Gewerk einfahren und in der Fachrichtung Automatisierungstechnik gewann erstmals eine junge Frau.

„Jedem jungen Menschen, der sich mit Ehrgeiz und Fleiß in eine handwerkliche Ausbildung und die Prüfungen reinhängt, gebührt die Anerkennung des gesamten Hamburger Handwerks“, erklärte Hjalmar Stemmann und hoffte, viele der Gesellinnen und Gesellen in einigen Jahren bei der Meisterfeier in der St. Michaelis Kirche wiederzusehen. Hier wurden wenige Tage zuvor 714 neue Meisterinnen und Meister geehrt.

Auch interessant