10. November 2021
Glinder Zeitung

Wohin bloß soll die Kita Lütte Lüüd?

Es gibt viele kreative Ideen – und auch viel Kritik

Die Parteien wollen nicht, dass der Petersilienberg-Spielplatz einem Neubau weicht Foto: Möller

Die Parteien wollen nicht, dass der Petersilienberg-Spielplatz einem Neubau weicht Foto: Möller

WENTORF Den Verwaltungsvorschlag eines Neubaus auf dem Petersilienberg-Spielplatz für die Kita Lütte Lüüd sehen die Fraktionen von Bündnis 90/Die Grünen, CDU und SPD kritisch.
Das Grundstück gehört der Gemeinde, die dafür Baurecht hat und der Bau könnte zeitnah beginnen. Hintergrund: Die Schule, die nächstes Jahr sechszügig wird, und die Offene Ganztagsschule am Wohltorfer Weg haben dringenden Raumbedarf und könnte die Fläche der Kindertagesstätte Lütte Lüüd auf demselben Gelände dringend gebrauchen. Weiterer Vorteil: Der Schulhof würde sich um die Kita-Spielfläche vergrößern. Als weitere Standorte hat die Verwaltung Amandas Garten und das Grundstück beim Parkplatz am Wohltorfer Weg mit dem Bus-Klohäuschen ins Auge gefasst.

Für die FDP ist der Spielplatz ein optimaler Standort, sie will eine zügige Lösung des Problems. Die Fraktion Zukunft hatte schon im Mai im Planungs- und Umweltausschuss auf die Dringlichkeit hingewiesen, um Standortprüfung gebeten und für zeitnahes Handeln plädiert. CDU, SPD und Bündnis 90/Die Grünen sehen zwar ebenfalls dringenden Handlungsbedarf. Aber sie sind dagegen, den größten und bestgenutzten Spielplatz der Gemeinde Am Petersilienberg, der auch ein sehr beliebter Bolzplatz sei, vollständig zu bebauen weil es eine einfache Lösung ist, denn Kinder müssten sich auch am Nachmittag altersgerecht bewegen können.

Nun befasste sich der Planungs- und Umweltausschuss mit Standortvorschlägen für einen Kita-Neubau – auch vom Publikum. Die zahlreichen kreativen Vorschläge reichten von der Überbauung des Grundschulparkplatzes über den jetzigen Feuerwehrstandort und das Dach des zukünftigen Feuerwehrgerätehauses bis zur Grünfläche am Casinopark. Bürgervorsteher Lutz Helmrich plädierte dafür, die Kita Lütte Lüüd bei laufendem Betrieb aufzustocken. Kita-Leiterin Susanne Denß ist skeptisch. Zum Standort Petersilienberg-Spielplatz sagt sie: „Ich kann mir vorstellen, dass es auch bessere Lösungen gibt.“ Die Frage sei, wie wichtig man den Zeitfaktor einschätze. Im Anschluss an die Ideensammlung sollen Politik und Verwaltung die Grundstücke mit Noten von eins bis sechs bewerten, wobei für alle dieselben Kriterien gelten – beispielsweise Verfügbarkeit, Verkehrsanbindung, ökologische Einflüsse, Umsetzungszeit und Erweiterbarkeit.

Auch interessant