13. Oktober 2021
Glinder Zeitung

Wentorfer fahren viel Rad oder gehen zu Fuß

Mobiltätsanalyse als erster Schritt für ein neues Konzept

Innerorts nutzen die Wentorfer häufig ihr Fahrrad Symbolfoto: GettyImages

Innerorts nutzen die Wentorfer häufig ihr Fahrrad Symbolfoto: GettyImages

WENTORF Die Wentorfer nutzen für mehr als 85 Prozent ihrer Wege im Ort das Fahrrad oder den Öffentlichen Verkehr (ÖV) – oder sie gehen zu Fuß. Dort sind die meisten Wege kürzer als 1000 Meter, die häufigsten Ziele sind das Gemeindezentrum oder die Schulstandorte. 79 Prozent der Einwohner leben im Einzugsbereich von Bus- oder Bahnhaltestellen. Das erläuterten Philipp Hanßen und Michael Wurm von ioki Mobility Analytics im Rahmen ihrer Mobilitätsanalyse für die Gemeinde. Im nächsten Schritt soll ein Mobilitätskonzept folgen. Die Referenten waren per Video zur Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses zugeschaltet. Die Zuschauer erfuhren, dass 36 Prozent der Wentorfer ihre Wege am Tag mit dem heutigen Angebot mit dem Öffentlichen Verkehr zurücklegen könnten. Dieser ist allerdings in weiten Teilen nicht konkurrenzfähig mit dem so genannten Motorisierten Individualverkehr, 23 Prozent können für ihre Wege nicht den ÖV nutzen. Beliebtestes Ziel ist Hamburg, gefolgt von den umliegenden Orten.

Auch interessant