8. September 2021
Wentorf

Wärmeres Licht für die Zukunft

Insektenschonende und Energiesparende Straßenlampen in Wentorf

Thomas Kanitz, Geschäftsführer vom e-werk Sachsenwald, zeigt die neue LED-Leuchte Foto: cmr

WENTORF Durch neue Leuchtmittel Energie sparen, das ist nicht nur zuhause möglich. Thomas Kanitz, Geschäftsführer vom e-werk Sachsenwald, erklärte im Planungs- und Umweltausschuss die Effektivität moderner LED-Lampen.

„Früher hatten wir leuchtende Eimer, die haben in alle Richtungen gestrahlt“, vergleicht er die alte Beleuchtung mit modernen Leuchtdioden, die zielgerichtet strahlen. Das e-werk investiert bereits seit elf Jahren in effizientere und Strom sparende Straßenbeleuchtung in Wentorf. Dafür werde zu 100 Prozent Ökostrom genutzt. Ab 22 Uhr wird es dunkler in der Gemeinde, dann wird die Helligkeit in den meisten Ortsteilen um 50 Prozent reduziert.

2021 werden über 1.000 Quecksilber-Dampflampen turnusmäßig gegen Insekten schonende LED-Lampen getauscht. Das spart 120.000 Kilowatt Strom und 27.000 Euro Energiekosten, rund 65 Tonnen Kohlendioxydemissionen werden dadurch vermieden. Mittlerweile beleuchten noch knapp 500 der alten Natrium-Dampflampen Straßen und Gehwege mit etwa 4.000 Kelvin, drei Viertel der Straßenbeleuchtung ist bereits erneuert.

Zukünftig sollen beim Tausch nur noch wärmere LED-Leuchten mit maximal 3.000 Kelvin eingesetzt werden. Das beschloss der Ausschuss jetzt einstimmig.

Auch interessant