4. Januar 2023
Wentorf

Schule bekommt, was Schule braucht

Mehrkosten für Außenanlagen genehmigt

Wentorfs Gymnasium liegt am Hang, das erschwert die Erneuerung der Außenanlagen für die neuen Container auf dem kleinen Parkplatz. Viele Treppenstufen führen zum Haupteingang Foto: Möller

WENTORF Das hat doch manchen Politiker irritiert: Auf der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung standen Mehrkosten für die Aufstellung von Containern am Gymnasium zur Debatte.

Sechs stehen auf dem Pausenhof, vier auf dem kleinen Parkplatz. Für letztere fehlt noch die Zuwegung. Zwei Treppenaufgänge gilt es zu erneuern, sie dienen auch als Flucht- und Rettungswege. 75.000 Euro Zusatzkosten entstehen aufgrund aufwendigerer Gestaltung der Außenanlagen auf dem Hanggrundstück. Außerdem wurde die Rampe abgerissen, würde sie erneuert, fallen nochmal 25.000 Euro an. Ob die Rampe nötig ist, um den Keller mit einem Rasentrecker anfahren zu können, das wurde ausführlich diskutiert. Seitens der Verwaltung war der Abriss für die Baumaßnahme erforderlich, ein Neubau sei jedoch nicht zwingend notwendig, so Bürgermeister Dirk Petersen. Dem hält Katharina Bartsch, Bündnis 90/Die Grünen, entgegen, die Rampe sei die einzige Zuwegung zum Keller. Dort würden auch schwere Dinge gelagert, die nicht über die Treppe transportiert werden könnten. Und das Gymnasium sei über den Abriss gar nicht informiert worden.

„Die Rampe ist weg und sie muss da wieder hin. Das ist für den Betrieb zwingend notwendig.“ Laut Petersen wurde den Hausmeistern ein Treppensteiger zur Verfügung gestellt. Das der als Ersatz für die Rampe dienen kann, bezweifeln viele Gemeindevertreter. „Es steht für mich außer Frage, dass Schule das kriegen muss, was Schule braucht“, sagt Günter Weblus, FDP. Die Gemeindevertreter stimmten mehrheitlich für die Bewilligung der 100.000 Euro, nachdem der Beschlussvorschlag ergänzt wurde um den Satz: „Die Gemeindevertretung teilt die Begründung der Verwaltung für die Mehrkosten nicht, inbesondere nicht die Begründung für die Rampe.“ Das Gymnasium war über den Abriss der Rampe gar nicht informiert worden. Dieser erfolgte übrigens nach Aufstellung der Container, wie der stellvertretende Schulleiter Stefan Engel sagt. Er ist froh über den positiven Beschluss. „Wir brauchen die Rampe ja.“

Auch interessant