26. Januar 2022
Wentorf

Mehr Platz fürs Rad

ADFC setzt sich für verbesserte Infrastruktur ein

Reiner Freund engagiert sich mit weiteren Bürgern im ADFC und bei der Critical Mass
Foto: Möller

WENTORF Die ADFC-Ortsgruppe Wentorf-Börnsen radelt im Rahmen der Critical Mass jeweils am 3. Sonnabend im Monat rund eineinhalb Stunden lang durch Wentorf und Börnsen, um „Mehr Platz fürs Rad“ zu fordern.

Die Gruppe hat insgesamt rund 50 Mitglieder, die Mehrzahl der Aktiven kommt aus Wentorf, aber auch Börnsener sind dabei. Gestartet wird im Winterhalbjahr am Casinopark. 20 bis 40 Aktivisten sind dabei, für Musik vom Band ist gesorgt. Reiner Freund, der die Ortsgruppe vor einem Jahr mitgegründet hat, weiß: „Es gibt ab und zu schon mal aggressive Autofahrer, denen es schwerfällt, mal drei Minuten mit Tempo 20 durch die Gegend zu fahren. Die versuchen, die Gruppe zu überholen und wieder einzuscheren, da gibt es schon mal gefährliche Situationen.“ Radfahrer und Fußgänger sollten im Stadtbereich priorisiert, die Infrastruktur verbessert werden – dafür setzt sich die Gruppe ein. Die Zahl der Radfahrer in der Gemeinde steigt nicht zuletzt durch zunehmende Schülerzahlen an den weiterführenden Schulen. Ihre Sicherheit liegt den ADFC-Mitgliedern ebenfalls am Herzen.

„Wir waren als Familie nie einkaufen mit dem Auto. Es gibt Packtaschen, es gibt Anhänger, es gibt Trolleys“, plädiert er in Richtung der Wentorfer, es ihm gleich zu tun. „Das ist eine Frage der Wertigkeit.“ Immerhin seien 60 Prozent aller Fahrten kürzer als fünf Kilometer. Öfter mal das Fahrrad nutzen würde sicher mancher Bürger, wenn es verbesserte Abstellmöglichkeiten auch für E-Bikes und Lastenräder gäbe. Deshalb plädiert der ADFC für (überdachte) Fahrradparkmöglichkeiten etwa vor dem Rathaus und im Casinopark.

Am 2. März um 19 Uhr soll der zweite Runde Tisch Radverkehr stattfinden, vermutlich in digitaler Form

Auch interessant