13. Oktober 2021
Glinder Zeitung

Rita Funke räumt ihren Stuhl

Der Weiße Ring sucht eine Nachfolge für die Vorsitzende

Die Aumühlerin Rita Funke leitet die Außenstelle Stormarn vom Weißen Ring Foto: Rutke

Die Aumühlerin Rita Funke leitet die Außenstelle Stormarn vom Weißen Ring Foto: Rutke

STORMARN Seit zehn Jahren leitet die Aumühlerin Rita Funke die Außenstelle Stormarn der Opferschutzorganisation „Der Weiße Ring“. Jetzt möchte die 78-Jährige das Amt als Vorsitzende abgeben.

Der Weiße Ring hilft Menschen, die Opfer von Kriminalität geworden sind. Die Art der Delikte reicht von häuslicher Gewalt über Betrug in den unterschiedlichsten Fällen bis zu Diebstahl oder Hetze im Netz. Die Aufgaben der Mitarbeiter sind vielfältig: Sie reichen von der direkten Beratung der Opfer vor Ort über Telefon- oder Onlineberatung bis zur Kontaktaufnahme mit Behörden.
Im Jahr 2020 gab es 89 Opferanfragen, bei denen die Mitarbeiter helfen konnten. 35 davon gab es aufgrund von Gewaltanwendungen wie Körperverletzung und sexueller Überwältigung. Aus den Bereichen Diebstahl und Einbruch waren es zwölf Fälle, weitere fünf Anfragen betrafen Betrug.

Bis Ende September 2021 wurden bereits 125 Anfragen verzeichnet, in 83 Fällen konnte Hilfe geleistet werden. Nur in vier Fällen ging es um Diebstahl und Raub. 21 Fälle waren Bedrohungen und in einem Fall ging es um ein Tötungsdelikt, achtmal kam es zu Betrug. In 32 Fällen ging es um Körperverletzung, häusliche Gewalt und Sexualdelikte. Damit ist im zweiten von Corona geprägten Jahr ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen.

Der Weiße Ring bietet mit seinen ehrenamtlichen Mitarbeitern zunächst das Gespräch an. Die Mitarbeiter des Weißen Ringes haben eine Lotsenfunktion: Sie verweisen an Beratungsstellen, an die Polizei oder zur Rechtsberatung. Die Beratungskosten beim Anwalt trägt die Opferschutzorganisation. Sie gibt auch Schecks aus für die Rechtsberatung, für Therapieangebote und die Therapieberatung aus. „Der Weiße Ring ist die Stimme der Opfer“, sagt Rita Funke: „Wir halten den Kontakt zu den Behörden aufrecht und wollen dabei helfen, dass ein Kriminalitätsopfer das Vertrauen zurück erlangt.“ Wer sich beim Weißen Ring engagieren möchte, sollte gerne im Team arbeiten. „Das ist sehr wichtig, denn wir tauschen uns untereinander regelmäßig aus“, erklärt Funke. Wer einen Fall übernimmt, teilt sich seine Zeit dafür frei ein.

Wer sich für die Arbeit interessiert, kann sich informieren unter: www.weisser-ring.de

Auch interessant