23. Juni 2022
Reinbek

Feuerwehrleute dringend gesucht

Die Ausbildung bei der FF Reinbek ist vielseitig

Feuerwehrleute müssen vor allem teamfähig sein
Symbolfoto: thinkstock

REINBEK  Freiwillige Feuerwehren sehen sich zunehmend mit einer Senkung der verfügbaren Einsatzkräfte konfrontiert. Dazu zählen verschiedene Ursachen: Generationswechsel, knapper und bezahlbarer Wohnraum, Arbeitsverhältnisse oder auch der Status des Ehrenamtes.

„Das merken wir auch in der FF Reinbek. Wer also Zeit, Lust und Interesse an einer aktiven Mitgliedschaft hat ist herzlich willkommen“, sagt Pressesprecher Joachim Stanisch. Bei vergangenen Dienstversammlungen konnten tatsächlich einige Neuzugänge verpflichtet werden. Viele Freiwillige sind mit einer gewissen Neugier in den Freiwilligen Feuerwehrdienst eingetreten. Entstanden ist die Nachfrage vielfach durch Mundpropaganda im Freundes- oder Bekanntenkreis. „Sogar während der Corona-Einschränkungen konnten wir insgesamt sechs Neumitglieder für den Einsatzdienst aufnehmen, so Stanisch. Die Ausbildung der Einsatzkräfte entspricht in Art und Umfang der Ausbildung bei der Berufsfeuerwehr. Nur nicht so komprimiert und dadurch zeitlich intensiver. Aber alle Mitglieder können und sollen erforderliche Lehrgänge absolvieren um als Einsatzkraft wirksame Hilfe leisten zu können. „Natürlich gibt es Unterschiede in den persönlichen Merkmalen, aber die Stärken einer Freiwilligen Feuerwehr sind – neben physischen Unterschieden – die unterschiedlichen Interessenslagen und Kenntnisse“, sagt Stanisch.

Umfangreiches Wissen

Abgedeckt wird alles, was dazugehört: Brandschutz, Technische Hilfeleistungen aller Art, Brandschutzfrüherziehung in Kitas und Schulen. Die Palette reicht von Tragehilfe für den Rettungsdienst bis zum Gefahrguteinsatz. „Dabei muss natürlich beachtet werden, ob ausreichend Kräfte zum Einsatz kommen können. Andernfalls, oder bei bestätigten größeren Schadenslagen, wird durch das Führungspersonal nachalarmiert um ausreichend Kräfte zur Verfügung zu haben“, sagt Stanisch. Jede Feuerwehr benötigt gutes Stammpersonal, damit auch Ihre Einsatzfähigkeit erhalten bleibt. Um das zu bewerkstelligen, versucht die FF Reinbek so viele Mitglieder wie möglich in kurzen Abständen auf einen aktuellen Ausbildungsstand zu bringen. Dieser wird durch weitere Zusatzausbildungen gefestigt und erweitert.

„Der Erfolg ist natürlich davon abhängig, wann und wie viele Lehrgänge an der Kreisfeuerwehrzentrale oder später an der Landesfeuerwehrschule angeboten werden und durch die Mitglieder auch wahrgenommen werden können“, berichtet Stanisch. Weiterhin wird die Jugendfeuerwehr unterstützt. Nicht nur durch personelle Funktionen wie Jugendwarte und Jugendbetreuer sondern auch durch Möglichkeiten, mit dem Equipment der Einsatzabteilung zu arbeiten und um die ersten Grundkenntnisse zu gewinnen.

Infos unter www.ff-reinbek.de und info@ff-reinbek.de

Auch interessant