26. Juli 2022
Reinbek

Der Natur ein Jahr lang ganz nah sein

Freiwilliges Ökologisches Jahr beim BUND

Marlitt Quistorf hat Titus Boege über das Jahr begleitet Foto: Kuhlmann

REINBEK Seit Januar lebt Titus Boege in Reinbek. Gleich nach dem Abitur 2021 hat der 19-Jährige sein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) begonnen. In wenigen Tagen ist das Jahr um. Nun wird ein Nachfolger für ihn gesucht.

Für Titus Böge war es klar, dass er ein Freiwilliges Jahr absolvieren möchte. Sein erster Gedanke führte ihn zu den „Jugendbauhütten“. Dort lernen junge Leute verschiedene Handwerke kennen. Doch dann stieß er auf das Angebot des BUND in Reinbek und machte Nägel mit Köpfen. „Mein Vater ist Gärtner, mein Großvater hat bei der Landwirtschaftskammer gearbeitet, Natur spielt in der Familie eine wichtige Rolle“, sagt er. Hinzu kam, dass Titus Boege den Norden Deutschlands besonders mag. Umwelt- und Klimaschutz sind ihm auch privat wichtig. Und so hat er mit Freude die Vielfalt seine Aufgaben erledigt. Er kümmerte sich um die Pflege eines Schulgartens in Nettelnburg und übernahm dort kleine Aufgaben mit den Schülerinnen und Schülern. Im Courvoisier-Haus des Reinbeker BUNDs pflegt er den Teich und hat ein Insektenhaus gebaut. Einmal in der Woche unterstützt der Naturliebhaber Marlitt Quistorf (52) bei den Kindergruppen. Seit 20 Jahren gibt es diese Gruppe für Kindergärten und Schulen. Gegen einen geringen Beitrag lernen Kinder hier beispielsweise den Weg des Getreides vom Samen bis zum Brot.

„Im Garten haben wir einen Lehmofen, dort backe ich dann das Brot“, erzählt der Titus Boege. „Umweltschutz ist mein persönliches Thema“, sagt er. Doch sein Weg wird ihn zum Mediendesign führen“, sein Engagement für die Umwelt wird bleiben. Es sei eine wichtige Zeit gewesen, in der er der Natur sehr nah war und Umweltbildung erfahren habe. Gerade die Arbeit mit den Kindern habe ihm viel Freude bereitet. „Ich konnte etwas bewegen“, sagt er. Titus Boege war der 20. FÖJler, den der BUND begleitet hat. Ab dem 1. August oder 1. September wird noch ein Interessierter/e für das FÖJ beim BUND gesucht. Auch ein späterer Einstieg ist noch möglich.
Wer mehr über das FÖJ erfahren möchte, bekommt Informationen von Marlitt Quistorf unter Telefon 0171-2884601 oder per E-Mail unter marlitt.quistorf@web.de

Auch interessant