17. März 2021
Oststeinbek

Ein Leben im Dienste der Melodie und Töne

Wilhelm Heckt ist Ehrenmitglied im Männerchor

Rainer Maak, Wilhelm Heckt und Albrecht Goerth (v.l.) Foto: Rutke

Rainer Maak, Wilhelm Heckt und Albrecht Goerth (v.l.) Foto: Rutke

OSTSTEINBEK Mit einer besonderen Auszeichnung wurde Wilhelm Heckt, langjähriges Mitglied des Männerchores Steinbek-Havighorst, am vergangenen Freitag an seinem 85. Geburtstag überrascht.

Albrecht Goerth, Vorsitzender des Männerchores, und sein Stellvertreter Rainer Maak überreichten ihm eine gerahmte Urkunde, die ihn zum zweiten Ehrenvorsitzenden des Chores ernennt. „Wir hätten das gerne in einem anderen Rahmen gemacht, aber das ist ja augenblicklich nicht möglich“, erklärt Goerth. Deshalb hat er zusammen mit Maak die Übergabe im Garten organisiert. Heckt ist der zweite Ehrenvorsitzende des Chores. „Er hat diese Auszeichnung sehr verdient“, erklärt Goerth. „Wilhelm Heckt ist unsere graue Eminenz im Hintergrund und steht uns immer mit Rat und Tat zur Seite“, so Goerth mit einem kleinen Augenzwinkern.

An seinem 85. Geburtstag kann Heckt auf eine jahrzehntelange Karriere als Chorsänger blicken: Seit 68 Jahren ist er Mitglied und bis heute aktiv dabei. Zweimal hat er den Chor als Vorsitzender geleitet, jetzt betreut er die Freunde und Förderer und sorgt dafür, dass die Finanzen stimmen. „Wilhelm Heckt ist für uns ein sehr wertvolles Mitglied in der Arbeit für den Verein“, betont Goerth. Rund 60 Männer gehören zu den Förderern und Freunden des Männerchores und sind auch Teil der Fan-Gemeinde bei Auftritten. Bis die Chormitglieder wieder in voller Besetzung mit ihrer Chorleiterin Sabine Ludanek proben und auftreten dürfen, wird es noch dauern.

„Unser letztes Konzert haben wir Ende Februar 2020 in der Erlöserkirche in Lohbrügge gegeben“, erinnert sich Goerth. Dann kam der erste Lockdown, Chorproben waren nicht mehr möglich. Im Sommer trafen die Sänger fast in voller Besetzung zu Proben auf der grünen Wiese. „Statt des Klaviers gab es eine Gitarre als Begleitung und es hat richtig Spaß gemacht“, erinnert sich Goerth. Damit sich der Verein in der aktuellen schwierigen Lage nicht aus den Augen verliert, organisiert die Chorleiterin Zoom-Treffen und probt sogar auf diesem Weg. Die Senioren haben sich mittlerweile mit der Technik vertraut gemacht und es funktioniert gut.

Auch interessant