13. Oktober 2021
Glinder Zeitung

Ist für neue Schüler bald kein Platz mehr?

Gemeinde Wentorf droht eine akute Raumnot

Kinder brauchen Platz zum Lernen und um sich entfalten zu können Symbolfoto: GettyImages

Kinder brauchen Platz zum Lernen und um sich entfalten zu können Symbolfoto: GettyImages

WENTORF. Für Wentorfs Kinder wird es eng, die Schülerzahlen steigen. 2013 wurde das Kinderzentrum mit OGS am Wohltorfer Weg eingeweiht, wo auch die Kindertagesstätte Lütte Lüüd beheimatet ist.
445 Kinder besuchen die Grundschule – Tendenz steigend, nächstes Jahr wird sie vermutlich sechszügig werden. Außerdem ist die Offene Ganztagsschule auf dem Grundschulgelände beheimatet. Diese habe bei der Planung keine Rolle gespielt, nennt Bürgermeister Dirk Petersen einen Grund für den jetzigen Platzmangel. Raumbedarf gibt es auch an der Gemeinschaftsschule. Und am Gymnasium mit schon jetzt rund 1000 Schülern werde es einen extremen Mehrbedarf geben, wenn 2025/2026 G9 (Abitur nach neun Jahren) eingeführt wird, so Bürgermeister Dirk Petersen. Jetzt wurde im Bürgerausschuss die Raum- und Kostenplanung für die drei Schulen durch einen unabhängigen Gutachter beschlossen. In der sogenannten Phase 0 werden pädagogische Konzepte und Möglichkeiten der Kommune geprüft. Anschließend soll ein Raumkonzept erstellt werden. Die Verwaltung schlägt zur Lösung am Grundschulstandort die Verlegung der Kindertagesstätte Lütte Lüüd vor, die einen Neubau auf dem Spielplatz am Petersilienberg bekommen könnte.

Die Kita Lütte Lüüd könnte umgestaltet werden für OGS und Grundschule Foto: Möller
Die Kita Lütte Lüüd könnte umgestaltet werden für OGS und Grundschule
Foto: Möller

Für OGS und Grundschule wären dann Räumlichkeiten auf dem jetzigen Kita-Gelände realisierbar, während der Spielplatz auf die Fläche des geschlossenen Spielplatzes an der Hansastraße umziehen könnte. Es gibt also noch Diskussionsstoff für Politik und Verwaltung.

Auch interessant