17. November 2021
Glinder Zeitung

Höchste Auszeichnung bei „Jugend musiziert“

Nele und Kaya Kimmich erhalten die maximale Punktzahl für ihre Darbietung auf der Geige und am Klavier

Die Geschwister Nele (7 Jahre, Geige) und Kaya Kimmich (10 Jahre, Klavier begeisterten mit ihrem Spiel die Zuhörer in Lübeck Foto: Pt

Die Geschwister Nele (7 Jahre, Geige) und Kaya Kimmich (10 Jahre, Klavier begeisterten mit ihrem Spiel die Zuhörer in Lübeck Foto: Pt

BARSBÜTTEL Schon im Januar dieses Jahres sollte der Wettbewerb „Jugend musiziert“ in der Kategorie „Duo: Klavier und ein Streichinstrument“ für die jüngsten Teilnehmer der Altersklassen Ia, Ib und II in Lübeck stattfinden, aber leider musste die Durchführung immer wieder verschoben werden.
Doch das Warten hat sich gelohnt: Anfang November war es endlich soweit und die Musik- und Kunstschule in Lübeck öffnete ihre Türen für die kleinen Nachwuchskünstler/-innen. Nach einer Stunde Einspielzeit waren um 14.20 Uhr die Barsbütteler Schülerinnen Nele (7, Violine) und Kaya (10, Klavier) als erstes Duo für das Wertungsspiel eingeteilt.
In der Jury saß neben zwei Fachkolleginnen der Leiter der Musikschule, Stefan Otte, der die Veranstaltung mit einer kurzen Ansprache eröffnete. Unter 3-G-Bedingungen war sogar ein begeisterungsfähiges Publikum anwesend.

Scheinbar völlig unaufgeregt betrat das Geschwisterpaar Kimmich die Bühne im großen Saal und begann, sein sehr anspruchsvolles Sonaten-Programm der Komponisten Arcangelo Corelli, Hans Poser und Harald Genzmer vor dem faszinierten und ergriffenen Publikum zu musizieren.
Voller Klangschönheit, Ausdruck und Sensibilität zogen die beiden Mädchen sowohl die Jury als auch die restlichen Zuhörer in ihren Bann. Wie erwachsene Profimusiker gestalteten sie die unterschiedlichen Charaktere der Werke so eindrucksvoll und souverän, dass kaum jemand glauben konnte, „nur“ kleine Kinder auf der Bühne zu sehen.
Sternstunde der Musik

Im anschließenden Beratungsgespräch betonte die Jury als erstes, dass sie eine musikalische Sternstunde miterleben durfte und zutiefst beeindruckt sei von der unglaublich hochkarätigen Leistung der beiden Schwestern. Dass Kaya das Pedalspiel am Flügel in ihrem Alter schon perfekt beherrsche und so sensibel auf das kammermusikalische Zusammenspiel achte, sei absolut außergewöhnlich. Und dass Nele es schaffe, aus ihrer winzigen ¼-Geige durch ihr schönes Vibrato solch einen warmen, runden Klang hervorzuzaubern, zeige, dass sie trotz ihres zarten Alters bereits ein tiefes Verständnis für Musik entwickelt habe. Auch die harmonische Zusammenarbeit von Eltern und Lehrern wurde besonders hervorgehoben. Nele und Kaya Kimmich haben bei dem Barsbütteler Ehepaar Nele Altenkamp (Violine) und Markus Altenkamp (Klavier) Unterricht und wurden mit der bestmöglichen Bewertung ausgezeichnet: einem ersten Preis mit der Höchstpunktzahl 25. Das Ergebnis wurde mit lautem Jubel entgegengenommen.

Auch interessant