25. August 2021
Glinder Zeitung

Hinschauen lohnt sich

Künstlerin zeigt Bilder rund um den Magischen Realismus

Man muss sich beim Hinsehen darauf einlassen – ein Beispiel für den magischen Realismus Fotos: PT

Man muss sich beim Hinsehen darauf einlassen – ein Beispiel für den magischen Realismus Fotos: PT

REINBEK Nach dem langen Lockdown freut sich die Reinbeker Künstlerin Claudia Koopmann, eine neue Einzelausstellung im Schloss Bergedorf zeigen zu können. Rund 30 ihrer Werke können dort ab Samstag unter dem Titel „GeZeitenwechsel“ betrachtet und bestaunt werden.
Bereits in den 60er schrieb der Medienwissenschaftler Marshall McLuhan, dass Kunst so etwas wie ein seismographisches Vorwarnsystem sei, das uns auf bevorstehende Veränderungen und Umbrüche vorbereiten kann. Die Bilder von Claudia Koopmann bieten eine gute Gelegenheit, die eigene Wahrnehmung zu überprüfen.
„Angesichts der weltweiten Pandemie ist jeder Einzelne betroffen. Daneben gibt es auch Umweltprobleme, die dringend unserer Aufmerksamkeit bedürfen. Bei genauerer Betrachtung ist alles in der Natur eine einzigartige, wunderbare Symbiose. Das eine kann ohne das andere nicht existieren. Angefangen beim Wasser als Grundlage allen Lebens“, so die Künstlerin.

Die Reinbeker Künstlerin Claudia Kopmannn
Die Reinbeker Künstlerin Claudia Kopmannn

Koopmanns Malerei kommt wiedererkennbar realistisch, mitunter naturalistisch daher, bietet Vertrautes an. Zugleich mit der Schönheit wird deren Bedrohung und bereits durch Menschen angerichtete Zerstörung eindringlich ins Bild gesetzt. Botschaft und Appell. Es liegt im Auge des Betrachters, was geschehen wird.
Kunst kann motivieren, sinnvolles Handeln auslösen, unbekannte Ausblicke eröffnen, Phantasie und Hoffnung wecken. Ein Hinschauen lohnt sich.

Die Ausstellung wird am Samstag, 28. August eröffnet. Anmeldungen unter Telefon 428 912 509. Öffnungszeiten bis zum 9. Januar sind Dienstag bis Sonntag, 11 bis 17 Uhr.

Auch interessant