5. Oktober 2022
Glinde

Neue Schilder für den Walderlebnispfad

Europa Union und Schulen planen Projekt

Vertreter von Schulen und Europa Union planen Umweltprojekt: Ulrike Kindervater, Britta Ahnfeldt, Henning Stehn, Monika Kaemmer, Gernot Richter und Harm Schröter (v.l.) Foto: privat

GLINDE  Die Europa Union hat gemeinsam mit Glinder Schulen ein neues Projekt gestartet. Der Walderlebnispfad soll erneuert und erweitert werden.

Das Vorhaben ist ein erster Schritt, um verschiedene Organisationen, Schulen, Jugendliche, die Stadt und Sponsoren nachhaltig für den Umweltschutz zu sensibilisieren, erklärt Gerd Mucha, Vorsitzender der Europa Union Glinde. Damit soll die Selbstverpflichtung der europäischen Union, die Kohlendioxidemission bis 2050 auf Null zu reduzieren, unterstützt werden. „Um dieses Ziel zu erreichen, müssen alle Mittel ausgeschöpft werden“, betont Mucha.

In die Jahre gekommen

Der Walderlebnispfad war im Jahr 2003 durch Zivildienstleistende des Bauamts neu gestaltet worden. Er wird vom Bauamt gepflegt, ist jedoch deutlich sichtbar in die Jahre gekommen. So sind unter anderem die Hinweisschilder verblasst, teilweise kaum noch zu erkennen. Unterstützung, um Abhilfe zu schaffen, ist willkommen. Die Schulen möchten das Projekt praktisch und pädagogisch begleiten. Für erste Planungen trafen sich Vertreter der Europa Union, des Gymnasiums und der Sönke-Nissen-Gemeinschaftsschule. Dabei wurde die praktische Umsetzung des Projekts für den Herbst beraten. Als erster Schritt ist geplant, die Kennzeichnung des Weges zu überarbeiten und neue Schilder anzufertigen und anzubringen. Dazu stellt die Europa Union Glinde den Schulen das Material zur Verfügung, dort werden die Schilder dann angefertigt, um noch vor dem Winter mit Hilfe des Baubetriebshofes angebracht zu werden. Im Winter werden dann die nächsten Schritte besprochen.

Auch interessant