2. Juni 2021
Glinde

Eine Weltenbummlerin zieht weiter

Nach ihrem Einsatz für die AWO wagt sich Heidi Kniest nun aufs Mittelmeer

Der AWO-Kreisvorsitzende Heinz-Dieter Dühring (l.) und Dagmar Grünwohldt (r.) vom Ortsvorstand Glinde überreichen Blumenstrauß, Ehrennadel und Urkunde an Heidi Knies (Mitte) Foto: Schult

GLINDE 25 Jahre lang war Heidi Knies ehrenamtlich für die Arbeiterwohlfahrt (AWO) aktiv. Nun möchte sie sich aus gesundheitlichen Gründen in den Ehrenamts-Ruhestand begeben. Für Dagmar Grünwohldt vom Ortsvorstand und den Kreisvorsitzenden Heinz-Dieter Dühring war das ein Anlass, ihr mit Ehrennadel und Urkunde zu danken.

Knies hatte verschiedenste Aufgaben übernommen, erklärte Dagmar Grünwohldt vom Ortsvorstand. Sie war bei den Kaffee- und Spielnachmittagen dabei, sorgte für den günstigen Einkauf. Aber auch bei den Kaffeefahrten beteiligte sich Knies an der Organisation und Durchführung.„Ich bleibe natürlich Mitglied der AWO“, versichert sie. „Ich habe mich gefreut, dass wir immer so gut zusammengearbeitet haben.“ Sie hoffe, sobald wie möglich wieder Treffen miterleben können, dann als Gast.

Doch noch lassen die Vorsichtsmaßnahmen gegen die Corona-Pandemie keine Zusammenkünfte zu. Ebenso wie auf die Treffen bei der AWO muss Knies derzeit auf eine andere Leidenschaft verzichten, das Reisen. Gemeinsam mit ihrem Mann habe sie bereits einen großen Teil der Welt gesehen. Dabei ist die ehemalige Schifffahrtskauffrau besonders gern auf Kreuzfahrtschiffen unterwegs. Indien wollte sie erkunden, als die Pandemie alle Touren unmöglich machte. Doch für Ende Oktober dieses Jahres habe sie bereits eine Reise gebucht, im Mittelmeer soll es von Griechenland bis Mallorca gehen. Möglichst bald sollen die Angebote der AWO in Glinde wieder aufgenommen werden.

Sie werden vor allem von alleinlebenden Menschen sehr vermisst, berichtet Grünwohldt. Das erlebe sie bei Telefongesprächen, die sich mit den Mitgliedern führt: „Es besteht ein enormer Gesprächsbedarf. Ich merke, dass Telefongespräche gegen Angst und Einsamkeit helfen.“

Auch interessant