20. Januar 2021
Glinde

Anregungen zum Klimaschutz gesucht

Befragung der Glinder Bürger wird verlängert

Klimaschutzmanagerin Lisa Schill mit einer der Mitmachpostkarten, die an den Rathauseingängen vor dem Gebäude aus zwei Prospekthalterungen entnommen werden können Foto: Stadt Glinde

Klimaschutzmanagerin Lisa Schill mit einer der Mitmachpostkarten, die an den Rathauseingängen vor dem Gebäude aus zwei Prospekthalterungen entnommen werden können Foto: Stadt Glinde

GLINDE Wie kann Glinde zum Klimaschutz beitragen? Darum geht es zurzeit in einer Befragung der Bürger. Die Beteiligung der Öffentlichkeit ist ein wichtiger Teil bei der Entwicklung eines Klimaschutzkonzeptes.

Per Internet und mit Mitmachpostkarten können die Glinder ihre Wünsche und Vorstellungen einbringen. Die Aktion sollte ursprünglich in diesem Monat enden. Doch sie wird bis zum 16. Februar verlängert, um noch mehr Bürgern die Chance zu geben, sich einzubringen, berichtet Glindes Klimaschutzmanagerin Lisa Schill. Die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie hatten es nötig gemacht, auf Aktionen beim Wochenmarkt und das Auslegen der Mitmachpostkarten in Geschäften zu verzichten.

Damit sollen vor allem alle, die sich nicht im Internet beteiligen wollen oder können, Gelegenheit gegeben werden, sich einzubringen. Deshalb werden die Postkarten als Beilage in der Glinder Zeitung in dieser Ausgabe an alle Haushalt der Stadt verteilt. Postkarten können aber auch beim Rathaus abgeholt werden. Sie sind bei den Eingängen des Gebäudes in wetterfesten Kästen zu finden. „Ich freue mich auf noch mehr Resonanz durch die Postkarten“, so Lisa Schill.

Aber auch im Internet ist die Beteiligung über die Seite der Stadt weiter möglich. Dort wurden bereits zahlreiche Ideen zu sehr unterschiedlichen Themen zum Beispiel zu Verkehr, Bauen und Einkaufen eingebracht.
Auf die Auftaktveranstaltung zur Erstellung des Klimaschutzkonzepts am Donnerstag, 21. Januar, wird nicht verzichtet. Sie wird jedoch anders als zunächst geplant nur im Internet zu erleben sein.

Die Online-Präsentation beginnt um 19 Uhr auf der Videokonferenz-Plattform „Microsoft TEAMS“. Zugang zur Präsentation erhält man über einen Link auf aus der Stadtseite (www.glinde.de). Außer Lisa Schill werden Mitarbeiter der Unterstützenden Firma ZEBAU und und Vertreter der Klimaschutz Initiative Sachsenwald über den Stand der Arbeit und das weitere Vorgehen berichten. Dabei werden auch die Anregungen der Bürger einbezogen, die bereits eingegangen sind. „Ich hoffe, dass sich viele Bürger dazu schalten“, sagt Lisa Schill.

Bereits im März gibt es für die Glinder erneut die Möglichkeit, sich aktiv am Klimaschutzkonzept zu beteiligen. Geplant sind drei Workshops, die Klima-Kreise genannt werden. In jeder Ideenwerkstatt wird ein bestimmtes Klimaschutz-Thema bearbeitet.

Termine für die Klima-Kreise sind:
Donnerstag, 11. März, um 19 Uhr im Bürgerhaus zum Thema: Wohnen und Energie
Sonnabend, 20. März, um 13 Uhr im Bürgerhaus zum Thema: Initiativen
Mittwoch, 31. März 2021, um 19 Uhr im Bürgerhaus zum Thema Mobilität.

Aufgrund der aktuellen Corona-Beschränkungen wird zurzeit eine sogenannte Hybrid-Veranstaltung geplant. Dies bedeutet, dass voraussichtlich nur eine kleine Teilnehmendenzahl vor Ort zugelassen ist. Die restlichen Teilnehmenden können über den Live-Internet-Stream an der Veranstaltung mitwirken. Die Klimaschutzmanagerin schränkt allerdings ein: „Wir behalten uns vor, die Hybrid-Ausführung kurzfristig in eine reine digitale Veranstaltung zu wechseln.“

Auch interessant