14. September 2022
Glinde

30 Jahre für die Gleichstellung

Beauftragte der Stadt Glinde lädt zum Feiern ein

Ulrike Müller-Kopsch (l.) und Martina von Bargen (r.), beide vom Glinder Frauenforum, präsentieren zusammen mit Glindes Gleichstellungsbeauftragten Kerstin Schoneboom das Programm der Festveranstaltung Foto: Stadt Glinde

GLINDE   Es ist schon eine Menge erreicht, aber es gibt noch viel zu tun. Das ist das Fazit, 30 Jahre nach der Einstellung einer Gleichstellungsbeauftragten in Glinde.

Kerstin Schoneboom ist bereits die fünfte Frau, die diese Aufgabe ausfüllt. Marion Gurlitt, die den Anfang machte, hatte noch mit beträchtlichen Widerständen zu kämpfen. Ihre Arbeit wurde von vielen Glindern als unnötig angesehen. Doch das hat sich geändert.

„Wir haben uns Respekt erkämpft“, stellt die Gleichstellungsbeauftragte fest und so kann Kerstin Schoneboom davon berichten, dass Glinde in mancher Hinsicht nun sogar Vorreiter bei der Gleichstellung ist. Das gilt vor allem für das Projekt Stadt ohne Partnergewalt (StoP), das es im Bundesland bisher nur in Glinde gibt. Unterstützung hat sich Schoneboom durch das Frauenforum organisiert. Das Netzwerk von Frauen setzt sich über Parteigrenzen hinweg dafür ein, dass gleiche Rechte umgesetzt und Probleme wahrgenommen werden.

Buntes Programm

So ernsthaft oder sogar bedrückend viele Themen sind, soll doch der Spaß nicht zu kurz kommen. In diesem Sinne wird auch die Feier zu 30 Jahre Gleichstellungsbeauftragte gestaltet, erklärt Ulrike Müller-Kopsch vom Frauenforum. Sie findet am Samstag, 17. September, im Festsaal des Bürgerhauses statt. Begonnen wird um 19 Uhr mit Musik von Martina von Bargen und Thorsten Pöhlens. Es folgen Grußworte von Bürgermeister Rainhard Zug und Bürgervorsteher Martin Radtke. Anke Homann vom Landesfrauenrat wird zum Thema „Gut vernetzt ist halb gewonnen“ sprechen. Den Titel „Junge Stadt in der Zukunft“ trägt ein Sketch, der aufgeführt, bevor Birte Kruse-Gobrecht Fragen stellt wie: „War was? Was wollt ihr denn?“.

Der gesamte offizielle Teil soll nur kurz dauern, denn an diesem Abend soll vor allem getanzt und geklönt werden. Die Musik dazu dafür legt Djane Denise Lau auf. An der Feier teilnehmen kann jeder und jede Interessierte. Um Anmeldungen per E-Mail an gleichstellung@glinde.de wird gebeten. Wer mehr zur Entwicklung der Gleichstellungsarbeit in Glinde erfahren möchte, kann den Podcast von Kerstin Schoneboom und Marion Gurlitt unter www.podcast.de/episode/594058890/frauen-gleichberechtigt-gleichstellungsbeauftragte-30-jahre-jubilaeum-glinde anhören.

Auch interessant