16. November 2021
Glinder Zeitung

Des wird doch eh nix

Ein Bayer spielt den Komiker Valentin

Heike Feist und Andreas Nickl Foto: Pavol Pudnoki

Heike Feist und Andreas Nickl Foto: Pavol Pudnoki

REINBEK Am Donnerstag, 25. November, geht es im Theaterstück im Reinbeker Schloss um den Komiker Karl Valentin. Den spielt ein waschechter Bayer. Und was tut man, wenn die bayrische Bühnenpartnerin krank wird und man als Ersatz nur eine Schauspielerin aus Brandenburg bekommt? Valentin auf Brandenburgisch? Des wird doch nix.
Heike Feist aus Neuruppin und Andreas Nickl aus München erzählen das Leben des bekannten und klapperdürren Komikers, Autors und Filmproduzenten, der aus Prinzip einfach immer schwarz sah.
Auto? Nee, danke
Vor jedem Bühnenauftritt zittert er, aus Angst, seinen Text zu vergessen. Der leidenschaftliche Hypochonder – „Gar nicht krank ist auch nicht gesund!“ – reist ungern, schon gar nicht zu Auftritten und erst recht nicht mit dem Auto! Er hält das neue Technikwunder für viel zu schnell – könnt’ ja was passieren. Trotzdem wurde Karl Valentin zu einem der bis heute berühmtesten und beliebtesten seines Fachs. Und weil das so ist, ist ja wirklich noch nicht aller Tage Abend, selbst für die Brandenburgerin und den Bayern.

Eintritt 18 Euro
Tickets gibt es unter
www.kultur-reinbek.de und an der KulturKasse in der Stadt-
bibliothek, T 727 50 800
Öffnungszeiten:
Mo und Do 14–18 Uhr
Di und Fr 10–13 Uhr

Auch interessant