20. Januar 2021
Barsbüttel

Neue Pastorin für Barsbüttel

Die Religionslehrerin gab den Ausschlag für ihren Beruf

Marielene Göhring ist Barsbüttels neue Pastorin Foto: Kuhlmann

Marielene Göhring ist Barsbüttels neue Pastorin Foto: Kuhlmann

BARSBÜTTEL Am 1. Februar beginnt Marielene Göhring ihren Dienst als Pastorin im Probedienst. Nach einem abgeschlossenen Theologiestudium und den praktischen Erfahrungen im Vikariat ist der Probedienst eine Art Probezeit, in der dem/der Pastor/in eigenständig ihre Erfahrungen festigen und die kompletten Aufgaben eines Pastors/Pastorin übernehmen können. Sie folgt auf Pastor Dino Steinbrink, der die Gemeinde im August verlassen hat, um sich einer neuen Herausforderung zu widmen.

Marielene Göhring freut sich auf ihre neue Aufgabe und nutzt die Zeit bis zur Amtseinführung, um das Pastorat für sich und ihren Lebenspartner einzurichten. Die 30-Jährige ist gebürtige Hamburgerin und studierte in Kiel und in Wien. Das Vikariat absolvierte sie in Rahlstedt und nun steht sie in den Startlöchern für ihre neue Gemeinde. „Leider wird es vorerst die menschliche Nähe nicht so geben, wie ich sie gern mit den Menschen aufbauen möchte“, bedauert sie.
Die Theologin weiß aus eigener Erfahrung, dass der christliche Glauben nicht für jeden selbstverständlich ist. Sie selbst wuchs in einem Elternhaus auf, in dem Kirche keine große Rolle spielte. Dennoch ging sie in einen kirchlichen Kindergarten, wurde konfirmiert und fing durch ihre Religionslehrerin an der Schule Feuer für den Beruf. „Durch sie wurde mein Kinderglauben der Glauben eines Erwachsenen“, sagt sie.

Sie übernimmt eine Gemeinde, in der bereits neue Wege eingeschlagen wurden. Ob Gottesdienst per Videoübertragung, Newsletter an die Gemeindemitglieder oder aus der Zeit vor Corona die Themenabende, mit denen auch Zielgruppen erreicht werden sollen, die nicht zu den regelmäßigen Kirchgängern zählen. „Ich werde mir erstmal ein Bild machen, was die Gemeinde wünscht“, sagt sie mit Blick auf ihre Arbeit. Und so möchte sie nicht in Fußstapfen treten, sondern ihre eigenen Spuren hinterlassen. „Ich bin dennoch sehr dankbar über vieles, was bereits angestoßen wurde“, so Marielene Göhring. Sie bedauert, dass sie Corona-bedingt erstmal nur auf Abstand agieren kann. Dennoch will sie einiges tun, um mit den Menschen Corona-konform in Kontakt zu kommen. „Ich werde mich erstmal bei den Institutionen vorstellen“, so die Pastorin.

Der Kindergarten liegt ihr unter anderem sehr am Herzen, denn dort hat sie für sich den Glauben entdeckt. „Ich möchte mich aber gerade in den aktuellen Zeiten auch um Alleinstehende kümmern“, sagt sie. Ob per Telefon oder mit kurzen Begegnungen im Freien, die junge Pastorin wird einen Weg finden. Und ebenso den Faden zu den Themenabenden wird sie nach den Corona-Zeiten wieder aufnehmen.

Am 14. Februar um 11 Uhr wird Marielene Göhring offiziell in ihr Amt eingeführt. Probst Matthias Bohl wird sie an diesem Tag ordinieren, damit wird sie feierlich offiziell ins Amt eingeführt. Wie genau dieser Gottesdienst stattfinden wird, ist abhängig von den geltenden Corona-Bestimmungen. Marielene Göhring ist ab dem 1. Februar vorerst Dienstag von 16 bis 18 Uhr und Freitag von 10 bis 12 Uhr unter Tel. 040-6700650 oder per E-Mail unter pastorin-goehring@ev-kirche-barsbuettel.de erreichbar.

Auch interessant