2. März 2021
Barsbüttel

Familien werden nicht alleingelassen

Familienzentren bieten Eltern im Lockdown hilfreiche Online-Angebote an

Kinder sind in Corona-Zeiten besonders gefordert Foto: Pixabay

Kinder sind in Corona-Zeiten besonders gefordert Foto: Pixabay

BARSBÜTTEL Der zweite Lockdown hat auch die Angebote der Familienzentren vor neue Herausforderungen gestellt. Doch den Mitarbeitern ist klar, ein Angebot ist gerade jetzt besonders wichtig. Darum wurden viele Veranstaltungen virtuell umgesetzt.Die Schrei-Baby-Ambulanz bietet aktuell eine Babymassage mit dem Videokonferenzsystem Zoom an. „Wir arbeiten eng mit der Schrei-Baby-Ambulanz zusammen“, sagt Ilona Burkhardt. Die 54-jährige leitet das Familienzentrum Siek-Barsbüttel (FASiBA). „Eine Babymassage wirkt nicht nur beruhigend auf Schreikinder, sie festigt auch das Verhältnis von Eltern und Kindern“, sagt sie.

Die Familienzentren in Stormarn haben sich zusammengeschlossen und bieten monatlich Themenabende an. Gerade hat Trittau mit dem Thema „Alltagskonflikte mit Kindern friedlich lösen“ einhundert Teilnehmer interessiert. „Die Themen waren bereits vor Corona relevant, doch die Anzahl der Teilnehmenden ist deutlich gewachsen“, so die Leiterin des Familienzentrums. Das spüre sie an der Anzahl der Anrufe, da Präsenztermine gerade nicht stattfinden. „Uns es ist wichtig, dass die Eltern auch in den Corona-Zeiten ihre Nöte und Sorgen loswerden können“, sagt sie.
Am Donnerstag, 11. März, steht das Thema „Das Jahr vor dem Schulstart“ auf dem Programm. Humorvoll wird Detlev Träbert darüber berichten, wie auch Eltern schulreif werden sollten. Er hat darüber ein Buch geschrieben. Am 25. März folgt vom Familienzentrum Bad Oldesloe ein Vortrag mit dem Titel „Grenzen setzen, Halt geben – Starke Eltern, starke Kinder“.

„Eine besondere Belastung sehe ich für Familien mit Kindern zwischen null und sechs Jahren“ berichtet die Leiterin des Barsbütteler Zentrums. Besonders hilfreich sei die von der Selbsthilfegruppe Kibis entwickelte App für Selbsthilfekontakte, diese ist auf der Internetseite www.kibis-stormarn.de zu finden. Und auch die Tipps für kinderreiche Familien, erstellt vom Bundesverband kinderreicher Familien und abrufbar unter dem Link www.kinderreichefamilien.de, hält sie für besonders unterstützend. „Erwähnenswert ist ebenso die Hilfe für schwangere Frauen unter m@dita, die Frauen unterstützt, die richtige Hebamme, den richtigen Frauenarzt oder auch Beratung und Hilfestellung zu finden“, so Burkhardt. „Die Themen haben sich in der aktuellen Zeit nicht verändert.“ Allerdings sei die Nachfrage deutlich gestiegen.

Telefonsprechzeiten FASIBA
Montag: 7.30 bis 11.30 Uhr Dienstag: 13 bis 15 Uhr
Donnerstag: 8 bis 13 Uhr
T 570 187 341 3 oder
0152 343 651 76
Email: familienzentrumfasiba@
t-online.de

Auf der Internetseite www.familienzentrum-fasiba.de sind sämtliche Veranstaltungen einsehbar.

 

Auch interessant