1. Dezember 2021
Glinder Zeitung

Auch zum Ende hin hakte es gewaltig

Seniorenbeirat kam mit Politik auf keinen Nenner

Der Seniorenbeirat löst sich zum Jahresende auf und ehrte zuletzt Waltraud Zeschmann, Harald Schlüter und Hannelore Borcholte (v.l.) für ihren langjährigen Einsatz Foto: Christa Möller

Der Seniorenbeirat löst sich zum Jahresende auf und ehrte zuletzt Waltraud Zeschmann, Harald Schlüter und Hannelore Borcholte (v.l.) für ihren langjährigen Einsatz Foto: Christa Möller

WENTORF Wentorfs Seniorenbeirat löst sich zum Jahresende auf – die Glinder Zeitung berichtete. Am Dienstag, 7. Dezember, von 11 bis 12 Uhr bietet der Beirat seine letzte Sprechstunde
in der Alten Schule an.

Ursprünglich planten die sieben Mitglieder eine Verlängerung ihrer Amtszeit um ein Jahr, auch um danach eine Übergabe an ihre Nachfolger zu ermöglichen. Doch sie fühlten sich von der Politik zu wenig unterstützt.
Die Politiker zeigten sich von dem Rücktritt überrascht. Kristin Thode (CDU) betonte im Bürgerausschuss: „Wir hatten im Mai gesagt, dass wir die Wahlzeit verlängern. Wir finden diese Reaktion nicht angemessen.“ Der Ausschussvorsitzende Günter Weblus kritisierte, er habe vor allem im Bürgerausschuss, aber auch in anderen Ausschüssen seit geraumer Zeit keinen Vertreter des Seniorenbeirats gesehen. „Sie haben das Recht, Anträge zu stellen, und wenn sie das nicht tun, ist das ein Versäumnis derjenigen, die sich jetzt beschweren, sie würden nicht wahrgenommen.“
In seiner letzten Sitzung am 23. November wollte der Beirat Bürgermeister Dirk Petersen, Bürgervorsteher Lutz Helmrich (CDU) und dem Bürgerausschussvorsitzenden Günter Weblus (FDP) Rede und Antwort zum Rücktritt stehen. Doch die Einladung blieb ohne Resonanz, wie Venzlaff bedauert. Dirk Petersen sagt, er wäre jederzeit bereit gewesen, in Dialog zu treten. Er habe die Einladung nicht bekommen, wäre jedoch auch verhindert gewesen. Günter Weblus betont: „Da sind Fakten geschaffen worden. Wenn ich vor vollendete Tatsachen gestellt werde, was soll ich da bewirken?“ Von Lutz Helmrich lag bis Redaktionsschluss keine Rückmeldung vor.
Klaus Venzlaff ehrte drei engagierte Wentorfer, die für den Seniorenbeirat ehrenamtlich aktiv waren: Waltraud Zeschmann leitete rund 16 Jahre lang die Wandergruppe, Hannelore Borcholte organisierte ebenso lange die beliebten Badefahrten nach Bad Bevensen und Harald Schlüter leitete rund 19 Jahre die Fahrradgruppe.
Der Bürgerausschuss hatte übrigens am Vorabend einstimmig dafür plädiert, die Seniorenbeiratswahl zukünftig per Briefwahl durchzuführen. Den überplanmäßigen Ausgaben dafür sowie der erforderlichen Änderungssatzung muss die Gemeindevertretung am 16. Dezember zustimmen, damit im ersten Quartal 2022 ein neuer Beirat gewählt werden kann.

Auch interessant