24. April 2021
Fuhlsbüttel

Ein Stück Historie wird zerlegt

Airport trennt sich von Museumsflugzeug

Boeing

Die Traditionsmaschine an ihrem heutigen Standort im nördlichen Bereich des Flughafengeländes Foto: SORG

FUHLSBÜTTEL Hamburgs legendäres Museumsflugzeug auf dem Hamburger Airport hat wohl doch keine Zukunft mehr. Die Boeing 707-430 D-ABOD, 1960 gebaut und viele Jahre für die Lufthansa im Einsatz, soll vom 8. bis 16. Juni zerlegt werden. Das teilte der Hamburger Flughafen mit.

Einzelteile des berühmten Oldtimers sollen später in einer Online-Auktion möglichen Interessenten angeboten werden. Die Traditionsmaschine, die seit mehr als 20 Jahren im nördlichen Bereich des Flughafengeländes nahe der Betriebsfeuerwehr steht, hat keine Zukunft mehr. Die Unterhaltungskosten auf dem Airport-Gelände seien auf Dauer zu hoch und die Transportkosten zu Standorten etwaiger Kaufinteressenten ebenfalls.

Es gibt Enthusiasten, die anderes vorhaben. Darunter eine fünfköpfige Gruppe von Fliegerfreunde aus Hamburg – „Verein zur Rettung der Boeing 707 D-ABOD“. Das Fan-Quintett hat jedoch jüngst über Facebook klargestellt, dass ihr Verein erst noch gegründet werden soll.

Auf ihrer Website heißt es: „Im Sommer 2020 wurde beschlossen, die 60 Jahre alte Maschine vom Gelände zu entfernen und verschrotten zu lassen. Und wenn es jetzt wirklich umgesetzt wird, geht der Hamburger Flughafen als Airport in die Geschichte ein, der lachenden Auges, wegen circa 6000 Euro pro Jahr die man spart, das letzte Exemplar verschrotten ließ.“

Auch interessant