26. März 2022
Schwarzenbek

Vom Krach am Bach zum Aral Open

Vier Konzerte mit neuer mobilen Bühne neben der Brücke geplant

Rock

Die Partyband Atomic Playboys wird auch in diesem Jahr beim Aral Open-Konzert auf der Bühne stehen Foto: Nadine Meyer

SCHWARZENBEK „Wir sind froh, dass die Reihe nach zwei Jahren Pause wieder losgeht. Das ist ein Aushängeschild für unsere Stadt, und wir werden unseren Teil dazu beitragen, dass alles reibungslos klappt“, betonte Bürgermeister Norbert Lütjens, der mit zur Stellprobe für die Bühne kam.

Denn erstmals in der mehr als 20-jährigen Geschichte des Open Airs gibt es keine Konzerte unter, sondern neben der Brücke. Als es 1999 zur Einweihung des Stadtparks mit Krach am Bach losging, waren die ersten Bühnen noch aus Holz. 2001 übernahm Aral-Pächter Rainer Nordhaus das Sponsoring, so entstanden die Aral Open. Wegen der Brandgefahr kam vor einigen Jahren eine Konstruktion aus Stahl zum Einsatz. Doch die Auflagen seitens des Landesbetriebs Straßenverkehr sind noch weiter gestiegen. „Wir dürfen jetzt gar keine Bühne mehr unter der Brücke aufbauen. Aber die Alternative direkt am Hang in Richtung Ritter-Wulf-Platz ist auch gut. Die Zuschauer können trotzdem wettergeschützt unter der Brücke stehen“, sagte Veranstalter Michael Nowak.

Eintritt bleibt frei

Alle Beteiligten sind froh, dass es wieder losgehen kann – auch wenn die Rahmenbedingungen noch nicht feststehen. Dafür stehen das Line-up der Bands und mittlerweile auch die konkreten Termine für die Konzerte fest. „Es bleibt dabei, dass der Eintritt kostenfrei ist. Wir werden aber eine Art Zehnerkarten verkaufen, mit denen man vergünstigt Getränke bekommt“, so Nowak.

Los geht es am 30. April, mit der Partyband Move Maniaxx. Am 11. Juni stehen dann die Rocker von der Hamburger Cover-Band Bon Scott auf der Bühne, die ausschließlich Stücke von ihren Idolen der Kultband AC/DC spielen.

Weiter geht es dann am Sonnabend, 9. Juli, mit den Lokalmatadoren Die toten Ärzte, die Songs von den Ärzten und den Toten Hosen spielen. Zum Abschluss stehen dann am 13. August die Atomic Playboys auf der Bühne, die ihr Partyprogramm jeweils auf die Wünsche des Publikums abstimmen. Start der einzelnen Konzerte ist immer um 20 Uhr.

Auch interessant