17. Juli 2021
Schwarzenbek

Turnierauftakt auf Gut Basthorst

800 Nennungen meldet der Reit- und Fahrsportverein Schwarzenbek

Lokalmatadorin Estelle Rytterborg wird wohl wieder mit Wallach Lucky Luke an den Start gehen Foto: Gitta Frey

Lokalmatadorin Estelle Rytterborg wird wohl wieder mit Wallach Lucky Luke an den Start gehen Foto: Gitta Frey

SCHWARZENBEK/BASTHORST Reiter, Vereine und Veranstalter fiebern nach langer Durststrecke ihren Turnieren entgegen. Vergangenes Jahr wegen Corona bestenfalls mit geschrumpftem Teilnehmerfeld und häufig ohne Zuschauer, soll es 2021 wieder besser werden.

Der Reit- und Fahrverein Schwarzenbek plant für Ende Juli ein Turnierwochenende auf Gut Basthorst. Das Interesse ist groß. Aktuell liegen fast 800 Nennungen von Springreitern für das Wochenende 23. bis 25. Juli vor.

Die aktuellen Bedingungen stellen die Organisatoren jedoch weiter vor Probleme. So verzichten sie auf das zweite Turnierwochenende, das in der Vergangenheit den Dressurreitern vorbehalten war. „Beim Springreiten sind die Teilnehmer nach spätestens drei Minuten wieder vom Platz, Dressurprüfungen können dagegen schon mal 15 Minuten in Anspruch nehmen“, sagt Gitta Frey, Sprecherin des Reit- und Fahrvereins Schwarzenbek, mit Blick auf Terminplanung, Abstands- und Hygieneregeln.

Nicht die einzige Änderung, die mit Corona einhergeht. Zwei Wochen vor dem Turnier ist noch nicht sicher, welche Spitzenreiter auf Gut Basthorst antreten. Die haben aktuell bis eine Woche vor dem Turnierbeginn Zeit, Nennungen in letzter Minute noch zurückzuziehen.

Die Organisatoren setzen dennoch auf eine gute Mischung von Prüfungen für Nachwuchsreiter bis zu Profis. Gleich zu Beginn am Freitag wie auch Sonnabend sind die Spitzenreiter gefordert.

Frey: „Der Freitagabend ist den Profis mit ihren Nachwuchspferden vorbehalten, Samstag folgen dann die Springen der höchsten Kategorie S.“ 14 Prüfungen sind geplant, die Nennungen variieren von zehn bis zu 90 Startern. In zwei Jahren feiert der Reit- und Fahrsportverein Schwarzenbek 100-jähriges Bestehen, dann sollen es wieder mehr sein. Frey: „Für das Jubiläum planen wir zwei Turnierwochenenden, mit Springreiten und Dressur“.

Ein Dressurturnier mit 131 Teilnehmern hat vergangenes Wochenende der Reit- und Fahrverein Börnsen ausgerichtet. Die Grand-Prix-Dressurprüfung gewann Felix Kneese (RFV Wedel) gegen starke Konkurrenz. Sven Dapper mit seinem Pferd „Schufro Gold“ vom RuF Börnsen belegte in beiden Dressurprüfungen S*** jeweils den 3. Platz. Am Start waren insgesamt Reiter aus acht europäischen Ländern.

Auch interessant