14. Januar 2023
Schwarzenbek

Einladung zu Sekt und Small Talk

Neujahrsempfänge Liebgewordene Tradition lebt wieder auf

Bürgermeister Olaf Schulze und Bürgervorsteher Samuel-Walter Bauer laden zum Neujahrsempfang ins Geesthachter Rathaus ein Foto: Wiebke Jürgensen

SCHWARZENBEK Zwei Jahre haben die Menschen – nicht nur im Kreis Herzogtum Lauenburg – auf viele persönliche Begegnungen verzichten müssen. Öffentliche Gebäude waren geschlossen, Veranstaltungen abgesagt.

Der letzte Empfang in Schwarzenbek war im
Januar 2020 unter der Regie der damaligen Bürgermeis-terin Ute Borchers-Seelig. Damals wurde noch über ihre Wiederwahl beziehungsweise ihre Nachfolge spekuliert. Wenig später warf der ehemalige Stadtjugendpfleger Norbert Lütjens seinen Hut in den Ring. Er setzte sich gegen seinen Gegenkandidaten Matthias Schirmacher im September mit fast 75 Prozent der Stimmen durch. Einen Neujahrsempfang konnte Lütjens (52) bislang nicht organisieren.

Am Sonnabend, 21. Januar, wird es nun den ersten Schwarzenbeker Neujahrsempfang mit Bürgermeister Norbert Lütjens und Bürgervorsteher Rüdiger Jekubik im Forum des Gymnasiums an der Buschkoppel geben. Beginn ist um 19 Uhr (Einlass ab 18 Uhr). „Es wird einige Überraschungen geben, und wir haben auch eine Band“, sagt Lütjens. Frank Düwel, Intendant des Kultursommers am Kanal, ist mit im Boot.

Gemeinsam mit Düwel hat Lütjens in den vergangenen Jahren auch das Sommer-Event „Beat and Dance“ mit Jugendlichen und Flüchtlingen initiiert. Erstmals seit Langem gibt es wieder einen Neujahrsempfang beim DRK Ortsverein Schwarzenbek . Für Sonntag, 15. Januar, 11 Uhr, lädt Ortsvorsitzender Mark Lehmann die Mitglieder und die Bürger der Stadt zum Empfang ins DRK-Zentrum an der Bismarckstraße 9 b ein. Die Gemeinden Hamwarde und Börnsen laden zu Neujahrsempfängen am Sonntag, 15. Januar, ein. Los geht es jeweils um 11 Uhr. In Hamwarde im Gemeindezentrum am Dreicksplatz, in Börnsen in der Waldschule am Hamfelderedder 13. Spät dran ist die Gemeinde Dassendorf. Erst am Sonntag, 29. Januar, lädt Amtsvorsteherin und Bürgermeisterin Martina Falkenberg in den Gemeindesaal am Christa-Höppner-Platz ein.

Auch interessant