3. Juli 2021
Schwarzenbek

Die Züge sollen wieder rollen

Eisenbahnfreunde feiern mit Aktionswochenende am 14. und 15. August

Michael Hagel hat den Verein initiiert. Hier zeigt er ein Modell der historischen Zeche Zollverein in Essen, das zurzeit im Bau ist Fotos: Maaß

Michael Hagel hat den Verein initiiert. Hier zeigt er ein Modell der historischen Zeche Zollverein in Essen, das zurzeit im Bau ist Fotos: Maaß

SCHWARZENBEK Nachdem im vergangenen Jahr das traditionelle Sommerfest der Eisenbahnfreunde Schwarzenbek ausfallen musste, ist die Freude bei allen Beteiligten umso größer, dass es in diesem Jahr wieder möglich ist, vielen Besuchern die verschiedenen Modellbahnen sowie die Feldbahn im Außenbereich zu zeigen.

Zudem gibt es auch einen besonderen Anlass: Seit zehn Jahren besteht der Verein, der mittlerweile zu den größten Modellbahnvereinen in Deutschland zählt. Das soll mit einem großen Sommerfest am Wochenende 14./15. August auf dem Gelände an der Röntgenstraße gefeiert werden.

Initiiert wurde der Verein von Michael Hagel. Der 41-Jährige ist seit seiner Kindheit großer Schienenfan. „Ich habe schon mit meinem Opa Eisenbahn gespielt“, erzählt er. Um Gleichgesinnte zu finden, hat er 2011 einen Aufruf gestartet – mit Erfolg. „Wir waren acht Eisenbahnbegeisterte und haben am 16. Juli den Verein gegründet“, berichtet Hagel.
Der erste Vereinsraum war ein ehemaliges Restaurant in der Seestern-Pauly-Straße. Im Dezember 2012 zog der Verein in Räumlichkeiten am Verbrüderungsring als Untermieter des DRK. Die Zahl der Vereinsmitglieder lag zu dem Zeitpunkt bereits bei 28. Und der Verein begann, Präsenz zu zeigen: Bereits 2012 nahm er an der Wirtschaftsmesse in Schwarzenbek teil, 2013 präsentierten sich die Modellbauer auf der Messe in Bergedorf sowie auf der Gewerbeschau in Büchen.

„Es lief gut für uns, wir hatten mittlerweile 57 Mitglieder und wollten den Fahrraum im Verbrüderungsring vergrößern“, sagt Hagel. Daraus wurde nichts: Das DRK kündigte dem Verein. Michael Hagel stieß auf die Annonce von Peter Gutzeit, der dauerhafte Nachmieter für seine rund 400 Quadratmeter große, isolierte und beheizbare Halle in der Röntgenstraße suchte. Schnell waren sich beide Seiten einig. Anfang 2014 erfolgte der Umzug. Heute hat der Verein rund 200 Mitglieder und eine Hallenfläche von 900 Quadratmetern plus einen Außenbereich von 1800 Quadratmetern für die jüngste Anschaffung, eine Feldbahn.

„Das Sommerfest ist das erste Mal, dass wir uns wieder präsentieren können“, sagt Gutzeit, der nicht nur Vermieter, sondern auch Beisitzer im Vorstand ist. Wegen der Corona-Regeln wird in diesem Jahr an zwei Tagen von 11 bis 17 Uhr gefeiert. „Im Mittelpunkt stehen die Modellanlagen und die Feldbahn“, sagt Hagel. Darüber hinaus wird es Verkaufsstände aus dem Modellbaubereich geben, ein kulinarisches Angebot, eine Hüpfburg und Kinderschminken.

Selbst kleinste Details werden liebevoll verbaut
Selbst kleinste Details werden liebevoll verbaut

Auch interessant