17. Juli 2021
Schwarzenbek

Den Bedürfnissen angepasstes Wohnen

Bauprojekt für Menschen mit Assistenzbedarf

Die Firma Semmelhaack bietet im neuen Quartier Im Dreiangel auch Wohnraum für Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf an. Für das generationsübergreifende Projekt engagieren sich Rüdiger Wasmut (von links), Birka Jahnke, Stephan Dierschke und Philipp Wilski Foto: Dürkop

Die Firma Semmelhaack bietet im neuen Quartier Im Dreiangel auch Wohnraum für Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf an. Für das generationsübergreifende Projekt engagieren sich Rüdiger Wasmut (von links), Birka Jahnke, Stephan Dierschke und Philipp Wilski Foto: Dürkop

SCHWARZENBEK Auf den ersten Blick vermittelt das Generationenquartier Wohnpark „Im Dreiangel“ den Eindruck einer Riesenbaustelle. Schwere Fahrzeuge, Gerüste und Arbeiter mit Helmen bestimmen seit Anfang 2020 das Bild auf dem rund 40.000 Quadratmeter großen Areal an der B207. Aber auf den zweiten Blick entdeckt man, dass von den 245 Wohnungen und 20 Appartements bereits seit März zahlreiche bewohnt sind.

„Die Nachfrage nach den barrierearmen Wohnungen, aber auch nach den in die Häuser integrierten zwei Wohnformen ist groß“, freut sich Philipp Wilski aus dem Unternehmen Semmelhaack, das den Wohnpark errichtet. Insgesamt 20 Appartements mit Gemeinschaftsküche und Aufenthaltsraum sind für Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf vorgesehen.

Eine der beiden Wohngruppen richtet sich an vorwiegend ältere Bewohner, die wegen einer Demenzerkrankung besondere Unterstützung brauchen. Mit der Diagnose geht oft der Verlust von vielen lebenspraktischen Fähigkeiten einher. Vertrautes wird fremd, Unsicherheiten nehmen zu. Angehörige erleben die Veränderungen als erhebliche Belastung auf vielen Ebenen.

Dafür hat das Unternehmen Semmelhaack die Pflege Schleswig-Holstein GmbH (Pflege SH) mit ins Boot geholt. In der barrierefrei gestalteten Hausgemeinschaft leben die Bewohner in ihren selbst eingerichteten Wohnungen mit eigenem Bad. Gemeinsamkeit wird im Wohnzimmer mit angrenzender Wohnküche gelebt. Hier können die Mahlzeiten zusammen zubereitet, gemeinsam gegessen und der Alltag individuell oder in der Gemeinschaft gestaltet werden. Es stehen insgesamt zwölf Plätze zur Verfügung.

Selbstbestimmt leben und wohnen in einer Hausgemeinschaft ist ein Angebot für überwiegend junge Menschen mit einer geistigen und/ oder körperlichen Behinderung. Für diese jungen Erwachsenen gibt es Angebote, die ihnen den Alltag erleichtern sollen. Die meisten von ihnen arbeiten tagsüber in geschützten Werkstätten. Am frühen Abend können die Bewohner in der Gemeinschaftsküche zusammen das Abendbrot zubereiten. Küche und Wohnraum werden auch hier gemeinsam genutzt. Den notwendigen Rückzugsort gewährt das rund 50 Quadratmeter große und mit eigenen Möbeln eingerichtete Appartement.

Pflege im Haus

„Wir wollen jungen Menschen mit Unterstützungsbedarf durch Assistenzleistungen dazu befähigen, ihren eigenen Haushalt zu führen und ihren Alltag eigenständig zu gestalten“, erläutert Diplom-Sozialpädagogin Birka Jahnke, die dieses Projekt in Schwarzenbek leitet. Sollten die Assistenzleistungen als Unterstützung nicht ausreichen, können auch die Pflegedienstleistungen im Haus in Anspruch genommen werden. Im September soll der Bereich für die Wohngruppe für acht Bewohner bezugsfertig sein.

Weitere Infos zum Projekt gibt es unter der Telefonnummer 0151/62 45 43 10.

Auch interessant