10. September 2022
Mölln

100.000 Euro für Vereine in der Region

Kreissparkasse fördert 48 Projekte – vom Miniaturlöschfahrzeug bis zum Bouleplatz

Kreissparkassenvorstand Dr. Stefan Kram (links im blauen Anzug.) begrüßte die Sieger des KSK-Vereinspreises im Verwaltungsgebäude in Mölln Foto: KSK

MÖLLN „Nichts ist wertvoller für eine Region, als Menschen die für ihre Mitmenschen da sind. Wer sich ehrenamtlich engagiert, engagiert sich für das Wohlbefinden unserer Heimat.“ Und dies, so Kreissparkassen-Vorstand Dr. Stefan Kram, möchte das Geldinstitut unterstützen. Für die Neuauflage ihres Vereinspreises hat die Kreissparkasse statt der bisherigen 50.000 Euro in diesem Jahr sogar 100.000 Euro zur Verfügung gestellt.

111 Vereine und Organisationen hatten sich um Förderzuschüsse für ihre Projekte beworben. 48 wurden per Online-Voting von den Bürgern sowie von einer Jury ausgewählt und erhalten nun Fördergelder zwischen 6000 und 120 Euro. Die Höchstsumme geht in diesem Jahr an die DLRG in Mölln: Das Projekt erreichte 227 Stimmen, die Jury setzte den „Aufholplan Schwimmausbildung“ auf Platz eins. Weil während der Pandemie die Schwimmausbildung immer wieder ausgesetzt wurde, beträgt die Wartezeit für einen Platz mittlerweile mehrere Jahre. Dem will die DLRG durch das Anmieten weiterer Schwimmbahnen entgegenwirken. Zudem sollen Schwimmutensilien angeschafft werden. Dafür erhält die DLRG nun 6000 Euro.

Auf Platz zwei setzte die Jury, in der neben Kram auch Schwarzenbeks Bürgermeister Norbert Lütjens, Claudia Rösen (Naturpark Lauenburgische Seen), Stephanie Arenz (Kreissportverband) und Peter Seibert, Leiter der Kreismusikschule, saßen, den Breitenfelder SV. Der Sportverein erhält 4000 Euro für sein Projekt gegen sexualisierte Gewalt, das sich speziell an Menschen mit körperlichen und geistigen Behinderungen richtet.

Nur 70 Stimmen erhielt das Projekt des Fördervereins der Geesthachter Buntenskampschule, wurde von der Jury aber auf Platz drei gesetzt und mit 3000 Euro honoriert: Im Schulgarten sollen Lebensräume für Insekten angelegt und Bänke für die Schüler aufgestellt werden.
Die meisten Stimmen konnte der Kindergarten St. Johannis in Krummesse auf sich vereinigen: 982 Teilnehmer-Stimmen brachten der Kita 4000 Euro für eine Sandkastenumrandung ein. 3500 Euro erhält der Pferdegnadenhof Friedrichsruh, die Kita St. Petri in Geesthacht 2500 Euro für einen Bewegungsraum, der Förderverein der FF Schwarzenbek 2000 Euro für ein Miniaturlöschfahrzeug für die Kinderabteilung und der Förderverein Güster 2000 Euro für eine Boulebahn.

Auch interessant